KAMMER - LICHTSPIELE

Ahrensburg (Schleswig-Holstein), Hamburger Str. 8

eröffnet: Mitte 1952
geschlossen: Angang 1974
Sitzplätze: 418 (1952) - 443 (1955/1971)
Architekt: Alfred Goetsch, Hannover
Betreiber:
Walter Rebhan, Soltau
Marktscheffel, Wagner u. Riedel, Gf: Theodor Riedel
Wagner u. Riedel, Gf: Theodor Riedel
Theodor Riedel
1952-1960
1961
1962
                                                      


Nachdem die Stadt bereits zu Jahresanfang 1952 mit dem "Central" ein neues Kino bekommen hatte, ließ der Soltauer Kinounternehmer Walter Rebhahn durch den routinierten Kinoarchitekten Alfreg Goetsch zur Jahresmitte ein weiteres Lichtspielhaus in Ahrensburg errichten. Der Saal hatte einen roten Fußbodenbelag, eine helle Decke mit Goldleisten und Wände , die mit neuartigem Plastikmaterial (Holzschliff) versehen waren. Der Bühnenrahmen war in Gold gehalten, der Vorhang aus blausilbernen Acella. Die Sitze bestand aus hellroten Hochpolsterstühlen. W5225

Das Kino schloss zum Jahresanfang 1974. Theodor Riedel (74), der das Kino mit seiner Frau betrieb, hatte es aus Altersgründen aufgegeben. Gründe für die Schließung waren Besuchermangel und erhöhte Sicherheitsauflagen. 

Nach der Schließung wurde das Kino noch als Schnäppchenmarkt genutzt. Heute befindet sich hier das Gebäude der Sparkasse.

Quelle u.a:Lübecker Nachrichten


zurück zur Liste Schleswig-Holstein

zurück zur Startseite

Impressum und Datenschutzerklärung

Datum der Erstellung/letztes Update: 15.11.2020