BALI

Bad Essen (Niedersachsen), Lindenstr. 48

eröffnet: 1.1.1947
geschlossen: 1987
Sitzplätze: 339 (1949) - 313 (1950) - 355 (1952) - 353 (1967) - 265 (1986)
Architekt:
Betreiber:
Curt Bloch & Max Dietrich
Bloch & Hesse
Bloch & Schulte
Curt Bloch
Kurbetriebe Bad Essen
1947-1951
1952
1953-mind. 1967
1971
mind. 1978-1987



Die "Bad Essener Lichtspiele" wurden 1947 gegründet und fanden ab 1950 ihren festen Saal im Hotel Reckum von August Dankmeyer. Zuvor war Bad Essen von einem Wanderkino bespielt worden, welches in den Hotels gastierte. Bald bürgerte sich die Kurzform "Bali" als Kinoname ein, die hier ausnahmsweise nicht für "Bahnhof-Lichtspiele" stand. 

1951 erhielt das Kino einen repräsentativen Eingang und eine entsprechende Neon-Außenfront. Ein Umbau des Inneren folgte ein Jahr später. Damit war die 1947 begonnene schrittweise Modernisierung beendet. Der mit Variant X-Akustikplatten verkleidete Saal fasste 355 Sitzplätze. Erster gezeigter Film im jetzt vollendeten Kinotheater war "Grün iszt die Heide". 
E5138 E5225

Ab 1954 wurden Filme bereits in CinemaScope vorgeführt. 1959 wurde modernisiert und der Kinosaal umgestaltet. Nachdem die Kurbetriebe in den 1970er-Jahren das Kino offiziell übernommen hatten, war Curt Bloch weiterhin als Leiter des Kinos tätig. Als einer der letzten Filme lief dort "Dirty Dancing" (1987). Danach wurde an gleicher Stelle die Rathauspassage errichtet, welche ab 1991 das “Capitol beherbergte.


Quelle u.a: Neue Osnabrücker Zeitung

  Ansicht von 1964 (Bildquelle: Postkarte)

zurück zur Liste Niedersachsen

zurück zur Startseite

Impressum und Datenschutzerklärung

Datum der Erstellung/letztes Update: 28.01.2022