KURTHEATER

Bad Gleichenberg (Steiermark), Franz-Josef-Str.

eröffnet: 1928
geschlossen: um1977
Sitzplätze: 203 (1940) - 348 (1958) - 333 (1972)
Architekt:
Betreiber:
Karl Hagedüs
Carl Mahler
Grete Bariskin-Samsinger & Ferdinand Samsinger, Zeltweg
Hans Brudl
Karl & Johanna Allmer
Karl Pfeiler
1928-1929
1930-1933
1933-1937
1938-20.1.1953
21.1.1953-1976
1977-
                                                                       

Wie Name und Aussehen des Gebäudes schon vermuten lassen, wurde es ursprünglich als Theater genutzt. Es wurde 1872 von Josef von Bertalan, dem Leiter des Stadttheaters in Klagenfurt, erbaut.Während des ersten Weltkrieges blieben die Tore geschlossen und die Inflation erlöste dens ständig defizitären Theaterbetrieb  von seinen Schuldenrückzahlungen. Bereits 1921 wies das Ensemble aber wieder eine ähnliche Grüße wie in der Vorkriegszeit - es wurde zur ständigen Sommerfiliale des Stadttheaters Leoben mit Gastspielen bekannter Bühnengrößen.
Ab 1928 begann man im Theater Stummfilme vorzuführen und mit Beginn des Tonfilms wurde der regelmäßige Theaterbetrieb eingestellt. An den Bühnentrakt wurde ein Vorführraumangebaut und vor dem großen Vorhangdie Kinoleinwand aufgezogen. Unter der Direktion von Herrn Mahler gab es dann auch im Winter Kinovorstellungen, was damals für das gesamte Gleichenberger Tal eine Sensation war. 1939 kaufte der damalige Betreiber Hans Brudl das inzwischen sanierungsbedürftige Gebäude vom "Gleichenberger und Johannisbrunnen-Aktienverein".
Die nächsten Betreiber rissen den Zuschaurraum mit seinen Logen ab und baute ihn vollkommen um.Die ehemaligen Gästezimmer wurden renoviert und im Parterre ein Kinobuffet errichtet. Karl Pfeiffer baute das Anwesen ab 1977 zum Hotel um.



   

zurück zur Steiermark-Liste

zurück zur Startseite