HELIPA

Bad Homburg (Hessen), Louisenstr. 26 

eröffnet: 30.08.1928
geschlossen: 11.09.1971
Sitzplätze: 800 (1928) - 750 (1931) - 720 (1940) - 752 (1950) - 815 (1959)
Architekt: Theopil
Betreiber:
Adam Henrich, ab Mitte 60er seine Frau 1928-mind.1967
                                                      


In der Louisenstraße 26 befand sich seit 1902 das Hotel "Goldene Rose". Am 30. August 1928 wurde im Saal der dortigen Gastwirtschaft das Lichtpieltheater "Helipa" eröffnet. Die Abkürzung bedeudete nicht - wie man in Hessen annehmen könnte - "Hessischer Lichtspielpallast", sondern "Henrichs Lichtspiel-Palast" nach dem Besitzer. Adam Henrich wanderte in jungen Jahren nach Amerika aus. Bei einem Deutschland-Besuch bekam er Kontakt zum Film. In Frankfurt kaufte er 1911 das "Fantasie-Theater". Von 1920-1930 war er Vorsitzender des Landesverbandes der Filmtheater von Hessen und Hessen-Nassau. In den 1950er-Jahren gehörten ihm mehrere Filmtheater in Gießen und Bad Homburg.
Das einfache, in Grau gehaltene Theater war in modernem Stil gebaut. Im Vorführraum standen zwei Ernemann-Imperatoren II (Modell Ufa). Bei der Eröffnugsfeier war viel Fachpublikum der Frankfurter Verleiherszene sowie lokale Prominenz wie Prinz Adalbert von Preußen anwesend. "Zwei rote Rosen" wurde als erster Hauptfilm gespielt.  L28213  N5740
 Das "Helipa" konnte auch als Theater genutzt werden, was zur weiteren Popularität der Einrichtung beitrug. Auch nach dem Krieg war das "Helipa" sehr beliebt. 1955 wurde CinemaScope-Magnetton-Anlagen mit ErnemannX-Projektoren installiert. 1971 fiel das Kino jedoch dem allgemeinen Kinosterben zum Opfer und schloss am 11. Oktober. Danach erfolgte der Umbau zum Supermarkt.
Quelle u.a: Taunus-Zeitung


Foto von 2011 (Bildquelle: Karsten Ratzke)

zurück zur Liste Hessen

zurück zur Startseite

Impressum und Datenschutzerklärung

Datum der Erstellung/letztes Update: 16.05.2020