CINEPLEX

Bad Kreuznach (Rheinland-Pfalz) , Kreuzstr. 57-63

eröffnet: 1907
geschlossen: in Betrieb
Sitzplätze: 350 (1930) - 520 (1940) - 625 (1958) - 625/139/100 (1980) - 210/342/165/161/87/125/138 (2007)
Architekt:  
Betreiber: Gottfried Heym                                    1907-ca. 1919

Hans Witt                                            1920-mind.1924

Hans Heym                                          mind.1930-mind. 1942

Karlheinz Sawatzki                              mind. 1953-nach 1980

FTB Hans-Georg Sawatzki                  nach 1980-heute

Das "Cineplex Bad Kreuznach" -seit seiner Gründung in Familienbesitz - ist ein exemplarisches Beispiel für die Entwicklung der Filmtheater in Deutschland.

Bereits 1906 wurden in "Heym´s Saalbau" - einem Tanzetablissement - erstmals Filme vorgeführt. Zu diesen Anlässen wurden die Tische aus dem Saal geräumt und die Stühle in Reihen gestellt und durch Latten befestigt.

1907 richtete Gottfried Heym das Haus für ständigen Kinobetrieb ein. Es hieß jetzt Kammer - Lichtspiele. Bis 1951 wurde es dreimal renoviert, ehe es dann vollständig zum "Nierentisch"-Kino mit gesteppter und getäfelter Wandbespannung sowie schön geschwungenen Balkon umgebaut wurde. Der Name wurde auf Kammer-Spiele verkürzt, um nach dem Umbau zum Kinocenter mit zwei zusätzlichen Sälen 1979 nochmals auf "Kammer" verkürzt zu werden.

2001 erweiterte man den Kinocenter durch den Bau eines neuen Foyers und 4 weiteren Sälen auf dem Nachbargrundstück zum "Cineplex".

Einen Artikel über die Renovierung 1954 finden Sie hier.

  Cineplex 2007
 
 
                             Altes Kassenhäuschen im ehemaligen Foyer

                             (jetzt als Modeladen benutzt)

  Alte Postkarte um 1920
                                                 "Heym´s Saalbau" 1906
     Saal 1907
                                                                    Saal 1927
       Kammer-Spiele 1952
                                                          Kammer 1979
  City 1979
                                                          Movie 1979

Quelle der unteren 7 Bilder: Filmecho/Filmwoche

zurück zur Liste Rheinland-Pfalz

zurück zur Startseite