KUR - LICHTSPIELE

Bad Reichenhall (Bayern), Bahnhofstr. 15

eröffnet: 12.03.1921
geschlossen: Anfang 90er
Sitzplätze: 170 (1918) - 400 (1930) - 395 (1940) - 450 (1953) - 438 (1967) - 234/91 (1980) - 134/99 (1991)
Architekt:  
Betreiber: Paul Hubl                                               1918-mind.1924
Babette Wenzl (Pächter: Hans Prinzler)   1930
Familie Prinzler                                       1935-1983
Klegraefe GmbH                                    1991

Die "Kur-Lichtspiele" waren ein altes, freistehendes Kinogebäude, in dem am Schluß Sexfilme gespielt wurden. Später wurde es dann abgerissen (frühe 90er) und ein Wohn- und Bürohaus hingebaut.

Vielen Dank an Susanne Bauda für die Informationen.

Am 12. März 1921 wurde das neue Kurkino in der Bahnhofstraße unter der Leitung Direktor Paul Hubl eröffnet. Das neue Theater, das zu gleicher Zeit als Kammerspielhaus mit Sprechbühne eingebaut wurde, faßt 400 Sitzplätze und ist mit seinem Erfrischungsraum ein kleiner Schmucktempel geworden. Zur Eröffnungsvorstellung wurde der Decla-Bioskopfilm „Der Richter von Zalainea" vorgeführt. (Quelle: Der Kinematograph 736)

zurück zur Liste Bayern

zurück zur Startseite