ALHAMBRA

Berlin - Friedrichshain, Koppenstr. 29

eröffnet: 22.5.1912
geschlossen: 1944
Sitzplätze: 2500 (1912) - 1200 (1924) - 1138 (1942)
Architekt:  
Betreiber:                                                                                 Kinoname 1912: Lichtschauspielhaus

Winterfeld & Co.                                         1919    neuer Kinoname: Filmpalast Kellers Festsäle    L1908

Czutzka & Co.                                             1922    neuer Kinoname: Alhambra

Gebrüder Lieban                                          1923

Adalbert Lieban & Alfred Lampl                  1924-1925

Ph. und M. Kopf                                          1926-1928

Willi Zemlin, Emil Ellermann & Max Förster  1929

Josef Kronig & Max Förster                         1930

Vereinigte LS Spandau (Gf: Leopold Storch & Jacob Neiß) 1932

Vereinigte LS Spandau (Gf: Leopold Storch) 1934

Hans Plettner & Pollack                                 mind.1938-mind.1942

Das Großkino wurde 1912 in die ehemaligen "Luis Kellers Festsäle" eingebaut. Während des ersten Weltkrieges scheint es weniger für Filmvorführungen genutzt worden zu sein. Nach 1920 erhielt es seinen Namen "Alhambra". Weiterhin fanden in dem geräumigen Komplex und im Kinosaal auch andere Veranstaltungen statt.

Auffällig ist der schnelle Betreiberwechsel, was darauf hindeuten könnte, daß die Auslastung des Großkinos nicht immer optimal war.

Seit 1957 steht hier eine Wohnanlage.

"Kellers Festsäle" vor der Umwandlung zum Kino

zurück zur Liste Berlin

zurück zur Startseite