ATRIUM

Berlin - Wilmersdorf, Bundesalle 178/179

eröffnet: 1927
geschlossen: ca.1943
Sitzplätze: 2002 (1927) - 1943 (1940)
Architekt: Friedrich Lipp
Betreiber:
Herbert Polke
Fritz Staar, ab Mitte 30er Fritz Staar & Lemke

Kinoname: Atrium Beba-Palast
neuer Kinoname: Atrium


Eine Front von ungewöhnlichem Ausmaß empfing den Besucher des 1927 entstandenen "Beba-Palastes" im Westen Berlins. Zur Eröffnung lief der Film "Das Meer". L2741

Auf dem Eckgrundstück vier- bis sechsgeschossiger, kreissegmentförmiger Mauerwerksbau nach dem Vorbild des römischen Colosseums mit dreifach gestufter Attika und vorgelagertem Eingangsbereich. Gleichmäßige, vertikale Gliederung durch Pilaster, Balkone und Fenster. Großzügiger Vorplatz. Spitzwinklig zulaufender Kinosaal, halbkreisförmige Bühne, versenkbarer Orchestergraben; Rang mit Logen bis zum Bühnenrahmen; im Rang weit mehr Plätze als im Parkett. Im Krieg ausgebrannt; Ruine bis 1953.
Quelle. berlin.de

Der Kinosaal verfügte auf dem Balkon im Rang und Oberrang zusammen über mehr Sitzplätze als im Parkett. Auch verfügte der Saal über Hinterwandlogen im Rang und im Parkett, als auch über Logen an der Rangbrüstung. Im Saal war auch eine Bühne und ein Orchestergraben eingebaut, der Tonfilm kam erst nach der Eröffnung. Der Vorhang bestand aus goldgelbem Seidenplüsch. Farblich war der Saal in Gold- und Rottönen gehalten, die Bestuhlung war aus Mahagoniholz gefertigt und mit kardinalrotem Stoff bezogen. Über dem Saal befand sich eine beleuchtete Kuppel. Quelle: Dekorative Moderne, 2013. (ISBN 9783643122933)


Ansicht 1929 (Bildquelle: Postkarte)

Ansicht 1930 (Bildquelle: Postkarte)

Ansicht 1930 (Bildquelle: Postkarte)

Mehr über das Kino bei Cinematreasures

zurück zur Startseite

Impressum und Datenschutzerklärung

Datum der Erstellung/letztes Update: