CITY

Berlin - Kreuzberg, Friedrichstr. 209

eröffnet: 9.1.1951
geschlossen: 1961
Sitzplätze: 250 (1951) - 281 (1961)
Architekt: Heyer
Betreiber: Johanna Ringe & Karl Gratz                              1951-1956
Karl Gratz                                                         1957-1961

Unter der Leitung von Fräulein Ringe und Herrn Gratz wurden in der Friedrichstraße 209 die „City-Lichtspiele" eröffnet. Der Architekt Heyer hat hier ein gemütliches Kino erbaut, das in lichten Farben gehalten und mit geschmackvollen Wandleuchten versehen ist. Es bietet 250 Besuchern Platz (Holzbestuhlung), spielt als Tageskino von 10 Uhr an und hat eine gute Akustik. Die technische Einrichtung besorgte Klangfilm, die Projektionsapparate sind Fabrikat RKO 4. Für die Anwohner erfüllen die City-Lichtspiele als Stammkino alle Voraussetzungen. Aus dem zahlreichen Publikum, das täglich im nahegelegenen Arbeitsamt zu tun hat, gehen seit dem ersten Spieltage viele Besucher hervor und für die Bewohner des angrenzenden Ostsektors sind besondere Vorstellungen für Ostgeld eingerichtet, von denen lebhaft Gebrauch gemacht wird.
Quelle: Die Filmwoche 8/1951

Wie die meisten direkt an der Sekturngranze gelegenen Kinos bedeutete der Mauerbau 1961 das betriebswirtschaftliche Aus für das Filmtheater.

   
ehemaliges City 1975 (Bildrechte: Hans-Joachim Andree)                             City 1961 (Bildquelle: Wikipedia)

zurück zur Liste Berlin

zurück zur Startseite