MAXIM

Berlin - Neukölln, Sonnenallee 57

eröffnet: 1951
geschlossen: 1980
Sitzplätze: 689 (1951) - 688 (1980)
Architekt: Hans Bielenberg oder Franz Neumann, Berlin
Betreiber:
Fritz Miethe & Katharina Lorenz
Fritz Miethe u. Fritz Staar
Fritz, später Eva Staar
1951-1952
1953
1955-1980


Im dichtbesiedelten nördlichen Neukölln eröffnete 1951 das geräumige "Maxim". Erste Betreiber waren Fritz Miethe und Katharina Lorenz, die bereits die "Monopol"-Lichtspiele in Marienfelde betrieben. Sie wurden jedoch bald vom Berliner Kino- und Immobilienmogul Fritz Staar abgelöst.
Als Architekt wird im Eröffnungsbericht in der "Neue Film" Franz Neumann erwähnt, während das Berliner Kinobuch den bekannten Kinoarchitekten Hans Bielenberg angibt.
Die Wandtäfelung war nussbraun, die Bespannung aus Brokat. Die Bestuhlung bestand aus Polstersitzen. Die technische Ausstattung bestand aus zwei Ernemann-X-Maschinen, einer Uniphon-Tonanlage und einer Schwerhörigen-Anlage, die durch einen UKW-Sender gespeist wurde. N5147
Das Kino bestand unverändert bis 1980, bevor es zu einem Supermarkt umgewandelt wurde. Nach 2000 wurde das Gebäude abgerissen und durch einen schlichteren Neubau ersetzt.

Maxim 50er-Jahre

Maxim 80er-Jahre als Supermarkt
Vielen Dank an Uwe Friedrich für die Bilder


Maxim 1953 (Bildquelle. Postkarte)

zurück zur Liste Berlin

zurück zur Startseite