EUROPA - PALAST

Berlin-Kreuzberg, Stresemannstr. 90

eröffnet: 20.12.1926
geschlossen: ca. 1942?
Sitzplätze: 1843 (1934/1940)
Architekt: Rixhard Bielenberg & Josef Moser (1926) / Schmuckler/Heilmann/Fritsche  (Umbau 1935)
Betreiber:
Phoebus
Emelka
Curt Faber
1926-1931
1932
1933-mind.1940
Kinoname: Phoebus-Palast
neuer Kinoname: Emelka-Palast
neuer Kinoname: Europa-Palast

Bereits 1923 gab es an der Ecke Königgrätzer/Anhalter Str. ein von Architekt Bruno Paul ausgearbeitetes Umbauprojekt eines Marstalls zum Lichtspieltheater 1352 Plätzen.
Das Projekt wurde dann  aber erst 1924-1926 als Neubau realisiert.
Die Doppelfront an der Anhalter sowie der Königgrätzer (später Stresemannstr.) strahlte mit tagheller Lichtreklame, die zahlreichen Zugänge halfen, Staus zu vermeiden. Von den großzügigen Kassen- und Wandelhallen gelangte man ins Innere. Der Saal wurde von einer Kuppel gekrönt und war in den Farben Blau, Silber und rötlich-gelb gehalten. Der mächtige Rang bot 1000 Personen Platz, ebenso das Parkett. Sämtliche Kinosessel waren gepolstert. Das versenkbare Orchester war für 50 Musiker konzipiert. Die große Bühne war für alle Arten von Vorführungen geeignet. Der Eintritt kostete 4 Mark. Eröffnungsfilm war der Joe May-Film "Dagfin, der Schneeschuhläufer". L26301

1932 nannte sich das Kino nach der Übernahme durch die gleichnamige Firma  kurzfristig "Emelka-Palast", ab 1933 übernahm dann Curt Faber das Theater und nannte es bezogen auf das Haus "Europa-Palast". Schon ab 1942 wird das Kino nicht mehr in den Kinoadressbüchern  genannt, laut dem Buch "Kinoarchitektur in Berlin" soll es jedoch auch nach der Beseitigung von Kriegsschäden bis 1960 gespielt haben. Wer weiß Genaueres?


Ansicht 1927 (Bildquelle: Deutsche Digitale Bibliothek)

zurück zur Liste Berlin

zurück zur Startseite

Impressum und Datenschutzerklärung

Datum der Erstellung/letztes Update: 24.10.2018