SCALA

Berlin - Mitte , Friedrichstr. 112a

eröffnet: 1908
geschlossen: März 2000
Sitzplätze: 150 (1930) - 200(1935) - 246 (1940)147 (2000)
Architekt:  
Betreiber:                                                                   1908  Kinoname: Überbrettl

Gustav Neddermayer                       1918-1931   neuer Kinoname: Passage-Lichtspiele

                                                        1920            neuer Kinoname: Oranienburger-Tor-LS  

                                                        1932            neuer Kinoname: Aladin

Bruno Foss                                      1935            

Erich John                                        1940

                                                        1957           neuer Kinoname: Camera

                                                        1962-1992 geschlossen

Yorck - Gruppe                               1993-2000

1908 entstand im ersten Stock des Wohn- und Geschäftshauses ein Kinematographentheater. Von 1932 bis 1957 hieß es 'Aladin-Lichtspiele' und präsentierte sich dem Publikum im orientalischen Design. In denen vier folgenden Jahren nach 1957 residierte unter dem Namen 'Camera' das einzige Ostberliner Filmkunsttheater, welches aber wegen baulicher Mängel umziehen mußte.

Erst 1993 erweckte die "Yorck-Kino GmbH" das Kino wieder aus seinem Ruhestand. Mit viel Liebe zum Detail und Geschmack wurde es renoviert. Das Foyer bot zwar wenig Platz und keine Sitzmöglichkeit doch die dunkelrot gemaserten Wände, die Decke mit Borte und der Kristallkronleuchter machten dieses Manko wett.

Quelle: Kinokompendium.de

   Kino in den 50ern (Fotoquelle: Uwe Friedrich)
  

                    "Aladin" in den 50ern mit orientalischem Flair

Bildquelle: Film-Echo/Filmwoche vereinigt mit Filmblätter

Vielen Dank an Knut Steenwerth für die Zusendung des unteren Bildes

zurück zur Liste Berlin

zurück zur Startseite