CAPITOL

Bottrop (Nordrhein-Westfalen), Hochstr. 20

eröffnet: 20.08.1911
geschlossen: 1980
Sitzplätze: 350 (1920) -240 (1921) - 306 (1950) - 426 (1953) - 458 (1957/1967) - 200 (1979)
Architekt: Hanns Rüttgers (Umbau 1952 und 1954)
Betreiber:
Fritz Biggemann
A. Hoffmann
Vereinigte Lichtspiele Bottrop GmbH Gf: W. Schmitt, Essen
Karl Knickenberg, Oberhausen
Heukeshoven & Go. KG
Arnold Klingenberg
1911-1921
1921-1925
1925-1934
1935-1938
1938-mind.1967
mind.1971-1980
 
Kinoname: Alfa-Lichtspiele L2146
neuer Kinoname: Alhambra
neuer Kinoname: Capitol
                        
   


Das Kino wurde 1911 als "Lichtspielhaus" vom Bottroper Kinopionier Fritz Biggemann eröffnet. Zuvor hatte dieser schon zwei Häuser weiter einen kleinen Kintopp eingerichtet, der aber räumlich zu eng und feuerpolizeilich bedenklich war. An dieser Adresse etablierte sich sehr viel später (in den 80ern) mit dem "Treffpunkt" erneut ein Kino, das mit dem Ursprungskino, welches 1911 schloss, natürlich nichts zu tun hatte.
Nach drei Betreiberwechseln, die jeweils mit neuen Kinonamen verbunden waren, kam das Haus 1938 an die im Ruhrgebiet in mehreren Städten aktiven Heukeshoven-Betriebe.
1952 wurde das "Capitol" von Architekt Hanns Rüttgers völlig umgebaut und um 140 Sitzplätze erweitert. Kassenraum und Vorraum wurden komplett umgestaltet und präsentierten sich jetzt mit Garderobe und Toilette. Ein neben dem Eingang liegendes Ladenlokal wurde in die Arbeiten mit eingezogen. Durch eine mit Solnhofener Platten ausgelegte Vorhalle, in der eine mit Opalglas verkleidete offene Kasse Aufstellung fand, gelangte man in den um 12 m verlängerten Zuschauerraum. Dessen Wände waren mit grünem Kunstleder bezogenen, der längsseitig mit Ziernägeln abgeheftet war. Den Fußboden bedeckten rote Gummiläufer, harmonierend im Farbklang mit den Polsterbezügen der Bestuhlung und den dunkelroten Sealskin-Portieren. Die Decke wurde aus akustischen Gründen mit Homaton- und Rigisplatten neu geschaffen. Die Leinwand konnte mit einem silbergrauen Vorhang verschlossen werden. Auch eine neue Be- und Entlüftungsanlage wurde installiert. Die Askania-Projektoren mit Zeiss-Ikon- Lampenhäusern wurden überholt. Zur Wiedereröffnung wurde der deutsche Heimatfilm "Die Försterchristel" gezeigt. W5214 W5231 W5303 N5248 N5287

Im Zuge der technischen Umstellung auf CinemaScope ließen die Filmtheater-Betriebe Heukeshoven & Co. KG 1954 ihr Capitol-Theater einer weiteren Umwandlung unterziehen.  N5496

Das Gebäude wurde 1987 abgerissen.


Einen Artikel über Kinopionier Fritz Biggemann lesen Sie hier.

zurück zur Liste Nordrhein-Westfalen

zurück zur Startseite

Impressum und Datenschutzerklärung

Datum der Erstellung/letztes Update: 28.02.2021