CAPITOL & CASINO

Bruckmühl (Bayern), Müller-zu-Bruck-Str. 3

eröffnet: 1914 (Lichtspiele) - 4.12.1936 (Filmtheater) - 1957 (Casino)
geschlossen: um 1961
Sitzplätze: 280 (1938) - 339 (1956) - 315/276 (1958/1961)
Architekt:
Betreiber: Matthias Sepp                                                   mind.1924 -ca.1935   Kinoname: Lichtspiele
Maria Srasser                                                    1936-1938          
Veronika Braun, geb. Müller-Strasser                1938-1957                 neuer Kinoname: Filmtheaterneuer Kinoname ab 1956: Capitol
Hanns Sellmaier, München                                 1958-ca.1961

"...technische Fortschritt ermöglichte dann auch die Eröffnung des ersten Lichtspieltheaters in Bruckmühl, und zwar im Gebäude des alten Krämerhäusls, das vorher bereits in eine Trockenhalle für die Parkettbodenfabrik und von Eduard Reichel in ein landwirtschaftliches Lagerhaus umgewandelt worden war. Der Betrieb wurde 1938 von Frau Müller-Strasser gekauft und vergrößert. Die Beliebtheit der Kinematographenvorführungen wurde durch die neue Qualität des Farb- und Tonfilms nochmal gesteigert. Zudem bekam das Kino eine bis heute wichtige Funktion: den Alltag mit seinen sozialen Problemen zu vergessen. Die Filme wurden zwischen 1933 und 39 denn auch zunehmend als Fluchtträume aus der krisengeschüttelten Welt produziert. Aber die Wirklichkeit holte die Traumwelten erbarmungslos ein..."

und weiter nach dem Kapitel über den 2ten Weltkrieg:
"...Die Arbeitsmöglichkeiten waren schlecht, da durch die mangelnde Versorgung mit Rohstoffen nicht einaml die funktionsfähigen Fabriken arbeiten konnten. Die Not betraf alle wirtschaftlichen Bereiche. Es war in jeder Hinsicht ein Beginn bei Null. Und doch lechtzte man förmlich nach dem Kino und dem damit verbundenen Zusammensein. In den zunächst nur den Amerikanern vorbehaltenen Räumen wurde es nach der Freigabe an die Bevölkerung rasch zu eng: Gemeindeprotokoll vom 13.3.1947: "Ferner
ist dem hiesigen Kino davon Kenntnis zu geben, dass das Aufstellen von Notsitzen bzw. Stühlen unter allen Umständen zu unterbleiben hat, damit die Kinobesucher im Katastrophenfall sämtliche Ausgänge ungehindert erreichen können." In den 50er Jahren kamen noch zwei Kinos dazu."
Quelle:"Geschichtliches Bruckmühl - Eine Bilderchronik über die Entstehung des Marktes Bruckmühl" (...kostenlos in Rathaus & Galerie erhältlich...), Christine Wippermann (ehemalige Leiterin der Galerie Bruckmühl)

Der 1956 entstandene und nur wenige Jahre in Betrieb befindliche  "Casino"-Anbau steht heute nicht mehr. Die Firma Salus hat sich dort nach der Schließung des Kinos und dem Bau eines Kanals ein paar Büroräume geleistet. In dem urprünglichen alten Gebäude befindet sich jetzt ein Porzelanladen.
Von dem Capitol/ Casino is,t wie man auf den Bildern sehen kann, fast nichts mehr im ursprünglichen Zustand. Der Porzelanladen befindet sich allerdings im benachbarten Gebäude... Bis Mitte der 2000er befand sich in dem Gebäude ein Modegeschäft (Bönisch), die es auch das erste mal aufgestockt hatten. Im Hintergrund der Bilder ist das neue Bürogebäude und die neue Kantine der Firma Salus im Ansatz zu erkennen. Dieses Gebäude befindet sich auf dem hinteren Teil/ Saal des ehemaligen Casino.


   
Ansichten Ende 50er-Jahre


Bild von 2014

Vielen Dank an Lars Pape für die Bilder und Informationen

zurück zur Liste Bayern

zurück zur Startseite