APOLLO

Brühl (Nordrhein-Westfalen), Markt 15

eröffnet: 15.01.1922
geschlossen: 1969
Sitzplätze: 322 (1922) - 394 (1949) - 500 (1966)
Architekt:
Betreiber:
Wilhelm Windeisen
Daniel Ockenfels jr, Niederbreisig
Katharina Windeisen & Peter Arleff
1922-1937
1938-mind.1942
mind.1949-1969
                                                          


In den ehemaligen Räumen der "Caffee-Conditorei" Joseph Schwarz wurde das Apollo als drittes Brühler Kino mit dem Film "20.000 Meter unter der See" 1922 eröffnet. Der Saal verfügte über 26 abgeteilte Logensitze, bei denen es sich jedoch lediglich um einfache Holzstühle handelte. 1930 wurde hier mit dem amerikanischen Musical-Film „Cilly“ der erste Tonfilm in der Stadt aufgeführt. 1934 bekam das Kino einen neue Fassade. Von da an leuchtete der Name Apollo in Neon über dem Markt. Das Kino verfügte nun über 375 Plätze und 26 Logensitze, hatte eine Eingangshalle von rund 40 qm mit Doppeltüren für Ein- und Ausgang, eine Musikerloge und eine 3 x 4 Meter große Leinwand. Außerdem besaß es ein kleines Café im Vorraum.
1969 wich das Kino einem Supermarkt Heute (2018) ist das Gebäude Standort einer Buchmarkt-Kette. Während an der Vorderfront nichts mehr an das ehemalige "Apollo" erinnert, ist der Kinobau in der Hofansicht noch deutlich zu sehen.
Quelle u.a: "Ausverkauf(t) - Vom Kino zum Supermarkt" (1990): ZOOM Brühler Kinotreff e.V.(Hrsg.)

     
Ansichten 2018

zurück zur Liste Nordrhein-Westfalen

zurück zur Startseite

Impressum und Datenschutzerklärung

Datum der Erstellung/letztes Update: 14.07.2019