ASSAUER - LICHTSPIELE

Dortmund (Nordrhein-Westfalen), Borsigplatz 5

eröffnet: 31.08.1929
geschlossen: 1964
Sitzplätze: 1100 (1930/1937) - 1074 (1940) - 993 (1950) - 1000 (1959)
Architekt: Groos & Franken
Betreiber:
Heinrich, nach dem 2. Weltkrieg Julia Assauer 1929-
     


Am Dortmunder Borsigplatz eröffnete Heinrich Assauer 1929 seine  "Assauer-Lichtspiele". Äußerlich gab dieser nach modernen Entwürfen erstellte gesamte Neubau dem Platz eine besondere Note. Auf dem 200 Meter langen und 70 Meter breiten Grundstuck war ein  Kino mit 1100 Sitzplätzen entstanden. Die eine Seite des Grundstücks war von einer großen Ladenfront mit 16 Läden flankiert. Zuvor waren hier noch Schrebergärten.
Das Kino war vom Borsigplatz aus durch geräumige Vorhallen zugänglich.
Assauer betrieb zu diesem Zeitpunkt an der Rheinischen Straße bereits mit großem Erfolge das "Tivoli" und "Orpheum-Theater". Dem neuen Bau gab er seinen eigenen Namen. K29206 L29211
Im II. Weltkrieg wurde das Gebäude schwer beschädigt. Am 06.08.1948 feierte das Kino nach Reparaturen die Wiedereröffnung mit 992 Plätzen. Als erster Film wurde "Schlüssel zum Himmel" mit Gregory Peck aufgeführt. 1964 schloss das Kino, Nachfolgenutzung war ein Lebensmittelmarkt der "Konsumgenossenschaft Dortmund Kassel eG" (Coop) und seit 1998 ein "Edeka-Aktiv-Markt". Die benachbarte Gastwirtschaft "Sportlerklause" betrieb der legendäre Torjäger und erste Nationalspieler des BVB August Lenz, von 1955–1988. Nach einem Intermezzo als "Fan-House" findet sich heute dort eine Szene-Gastronomie. Übrigens, der ehemalige BVB-Spieler und SV Schalke 04-Manager Rudi Assauer gehörte zur Familie der Kinoeigentümer.
Quelle u.a: Stadt Dortmund
Einen ausführlichen Bericht können Sie hier lesen.


Fassade 1930er-Jahre (Bildquelle: Postkarte)

zurück zur Dortmund-Liste

zurück zur Liste Nordrhein-Westfalen

zurück zur Startseite

Impressum und Datenschutzerklärung

Datum der Erstellung/letztes Update: 14.01.2021