SWEET  SIXTEEN

Dortmund (Nordrhein-Westfalen), Immermannstr. 29 

eröffnet: 02.10.2009
geschlossen: in Betrieb
Sitzplätze: 100
Architekt:
Betreiber: Peter Fotheringham, Susanne Solbach und Frank Haushalter  seit 2009

Seit dem 2. Oktober 2009 ist Dortmund um ein Lichtspielhaus reicher. Peter Fotheringham, Susanne Solbach und Frank Haushalter fanden mit ihrem mobilen Filmclub sweetSixteen eine feste Heimat im Depot, ehemals Straßenbahnwerkstatt, heute Kulturzentrum. Den Auftaktfilm machte der moderne Klassiker "The Big Lebowski". Zur Eröffnung kamen über 140 Gäste aus Dortmund und - der gute Ruf eilte dem Kino voraus - aus Düsseldorf, Essen, Solingen...
Der Umzug in feste Räumlichkeiten war eine echte Herausforderung. "Wir wollten eigentlich nur mieten, aber immer gab es einen Pferdefuß. Miete zu hoch, Platz zu klein... Dann kam die Chance im Depot ein Kino nach unseren Bedürfnissen zu schaffen", erklärt Susanne Solbach. Eine Heerschar von Unterstützern krempelte die Ärmel hoch, halfen den "Sweeties" die renovierungsbedürftigen Hallen in einen lebendigen Filmtempel zu verwandeln. Vom Anstrich bis zur Technikinstallation wurde alles in Eigenregie geleistet.
Frank Haushalter: "Nur mit den vielen zupackenden Händen haben wir den Aufbau im Sommer geschafft." Das Ergebnis: einen Kinosaal mit 100 festen Kinosesseln, der auf 140 aufgestockt werden kann, Schneideraum, Foyer, einen Vorführraum mit zwei festinstallierten 35 mm Projektoren, Abstellräume für Filme, Technik und 16 mm Projektoren. Der Name "sweetSixteen" ist abgeleitet von dem 16 mm Format. Heute wird das Format kaum noch in einem Kino gezeigt und deshalb von den Sweeties mit besonderer Zuneigung erhalten.
Quelle: Dortmund.de

       
Vielen Dank an Volker Riße für die Bilder von 2015


zurück zur Dortmund-Liste

zurück zur Liste Nordrhein-Westfalen

zurück zur Startseite