U.T. - PALAST
Duisburg (Nordrhein-Westfalen), Neudorfer Str. 109-113
eröffnet: 1955
geschlossen: zwischen 1967 und 1978
Sitzplätze: 850 (1956) - 702 (1957) - 567 (1967)
Architekt: Ernst Huhn, Düsseldorf
Betreiber:
Gerhard Krück
Heinz Eckelkamp
Goldermann & Riech
1955-1957
1957-1965
1966
                                                                       

Obwohl der Name auf ein frühes Gründungsdatum hinweist, handelt es sich hier um einen Bau aus den 50er-Jahren.
Gründer Gerhard Krück, der zur selben Zeit in Ruhrort ein Kino gleichen Namens eröffnete, zeigte als ersten Film "Kennwort Berlin-Tempelhof". Das Parterre-Theater hatte von Anfang an eine CinemaScope-Einrichtung und FH 66-Projektoren. Der Vorhang war aus rotem Plüsch-Velours und die Wandbespannung aus beige-braunen Stoff. E5554
Das in Bahnhofsnähe gelegene, großzügige Kino hatte ab 1957 mit Heinz Eckelkamp - auch als Verleiher tätig - einen kompetenten und in Duisburg dominanten Betreiber. Zur Übernahme wurde der Saal nochmals renoviert und wies starke farbliche Akzente an Decke, Vorhang und Vorräumen auf. Ab Mitte der 60er wechselte die Leitung zu Goldermann & Riech. Danach verlieren sich die Spuren.
Der U.T. Palast war 1963 ein CINERAMA Theater mit 3 Streifen-Technik. Erstmals konnte man bei "Das war der wilde Westen" das neue Seherlebnis testen.
Während heute (2018) an der Straßenfront nichts mehr an die ehemalige Kinonutzung erinnert, ist der Saalbau vom benachbarten Biergarten noch gut zu erkennen.


Ansicht 2018

Saal 1955 (Bildquelle: Filmecho 54/1955)

Ein historisches Bild sehen Sie hier.

zurück zur Duisburg-Liste

zurück zu Liste Nordrhein-Westfalen

zurück zur Startseite

Impressum und Datenschutzerklärung