WALLBURG - FILMTHEATER

Eltmann (Bayern), Limbacher Str. 323

eröffnet: 1952
geschlossen: zwischen 1971 und 1978
Sitzplätze: 324 (1952/1967)
Architekt:
Betreiber:
Rosi Schwarze
Gebr. Düring
Georg Düring
1952-1959
1959-mind. 1962
mind.1965-mind.1971
Kinoname: Corso
neuer Kinoname ab 1961: Wallburg - Filmtheater



In der aufstrebenden Industriestadt Eltmann am Main errichtete Frau Schwarze 1952 durch Umbau des "Schwanensaales" in ein modernes Filmtheater die neuen "Corso-Lichtspiele". In diesem Gasthaus fanden auch schon vor dem 2 Weltkrieg vereinzelte Kinovorstellungen statt. Auch die in den Kinoadressbüchern seit 1949 gelisteten "Lichtspiele" mit 3 Mitspielstellen unter Führung der Familie Schwarze dürften sich auf die gleiche Immobilie beziehen. Die gesamte Bauberatung lag in den Händen der Firma Ing. Alfred Zechendorff aus Nürnberg. Es handelte sich um eine Kombination von Dyckerhoff-Platten und Atex-Lamperie. Mit Hilfe dieser Materialzusammenstellung wurde der gesamte Zuschauerraum ausgeschlagen und es ergaben sich dabei wesentliche akustische Vorteile, verbunden mit einem gediegenen Aussehen des Zuschauerraums. Das Eltmanner Theater war als Umgangstheater aufgebaut, entielt eine sehr nette und überraschend praktische Logenlösung, die sich wirkungsvoll dem Gesamtrahmen anpasste. Der Saal hatte eine Bühne von 6 x 7 Metern. Die technische Einrichtung bestand aus Bauer-Bildwerfer B 8 und Franko-Gleichrichtern. E5234 W5235

Das Kino - 1961 in "Wallburg-Filmtheater" umgenannt - hielt sich unverändert bis in die 1970er-Jahre.

zurück zur Liste Bayern

zurück zur Startseite

Impressum und Datenschutzerklärung

Datum der Erstellung/letztes Update: 31.01.2022