RATHAUS - LICHTSPIELE

Erding (Bayern), Lange Zeile 14

eröffnet: 01.03.1951
geschlossen:  um 2000
Sitzplätze: 600 (1953) - 585 (1960/1967) - 444 (1980) - 220/88/152 (1986)
Architekt: Rudolf Voltenauer
Betreiber: Heinrich Calligaro  & I. Ackermann      1951-mind.1967          Kinoname: Stadttheater
Gabriele Kalmowicz                             mind.1978-1981          neuer Kinoname: Rathaus-LS
Gabriele Neymayr                                1982-1987                  neuer Kinoname: Kinocenter
Hans-Detlev Heyse, Grünwald             1988-mind.1994
Futura KinoGmbH, Oberhaching          mind.1996-mind.1999

Das Kino entstand nach dem 16 Monate dauernden Umbau derr alten Mälzerei des "Ferstl-Bräu". Betreiber Heinrich Calligaro erbaute das Kino zusammen mit nur einem Maurer selbst. Die Wände erhielten eine beigefarbene Stoffbespannung. Die Decke war mit Herakustikplatten verkleidet. Die geräumige Bühne (6x8m) war auch für andere Veranstaltungen geeignet. Im Vorführraum standen Philips FP6-Maschinen mit Doppeltonanlage. Zum Auftakt lief der Bejöhr-Film "Aufruhr im Paradies". N5112  W5112

In den 80ern wurde das Filmtheater zum "Kinocenter" umgebaut, schließlich aber um 2000 geschlossen. 


Foyer 1951   (Bildquelle: Filmblätter 42/1951)

Saal 1951   (Bildquelle: Filmblätter 15/1952, Bischof)

Foyer 1951   (Bildquelle: Filmwoche 12/1951)
zurück zur Liste Bayern  

zurück zur Startseite

Impressum und Datenschutzerklärung

Datum der Erstellung/letztes Update: 03.12.2018