ASTRA

Essen (Nordrhein-Westfalen), Teichstr. 2

eröffnet: 18.04.1958
geschlossen: in Betrieb
Sitzplätze: 480 (1958) - 430 (1997) - 432/80 (2015)
Architekt: Sichelschmidt, Wuppertal
Betreiber: Menz & Jaeck GmbH                               1958-Anfang 90er
Essener Filmkunsttheater                           seit Mitte 90er

In der Nähe des Hauptbahnhofes in Essen eröffnete die Menz & Jaeck GmbH., die bereits mehrere Lichtspielhäuser in der Ruhrmetropole betreibt, das Astra-Theater mit rund 480 Sitzplätzen. Die Baupläne zu dem aus einem früheren Versammlungsraum entstandenen Filmtheater entwarf der Wuppertaler Architekt Sichelschmidt. Durch modern gestaltete Vorräume erreicht man den fast kreisrunden Theatersaal, der von einer mächtigen Doppelkuppel ,gekrönt wird. Ein aus Blumenblättern gebildeter Beleuchtungskörper gibt der Kuppel den dekorativen Akzent. Die verhältnismäßig große Bühne wird von einem senk recht gestreiften Hauptvorhang in Bleu und Rose abgeschlossen. Die Wandflächen sind in ähnlichen Farben getönt. Schröder & Henzelmann montierten die formschöne, mit okerbraunem Cord bezogene Hochpolster-Bestühlung. Schallschluckender Terry -Bodenbelag und eine leistungsfähige Klima-Anlage runden das Bild dieses nach neuzeitlichen Gesichtspunkten erstellten Lichtspieltheaters. Die technische Einrichtung mit Ernemann VIIB-Maschinen, Xenon -Hochdrucklampen, Breitwand und einer Zeiss Ikon-Ton-Anlage neuester Bauart gestattet die Wiedergabe aller Vorführsysteme. Im festlichen Eröffnungsprogramm, zu dem Hausherr Heinrich Jaeck zahlreiche Gäste begrüßen konnte, zeigte das Astra-Theater den UFA-Farbfilm „Scampolo".
Quelle: Der neue Film 37/1958

Einen Artikel über das Gebäude "Essener Hof" finden Sie hier

       
Bilder von 2011

zurück zur Liste Essen

zurück zur Liste Nordrhein-Westfalen

zurück zur Startseite