FILM - PALETTE

Essen (Nordrhein-Westfalen), Dellbrügge 20

eröffnet: 1955
geschlossen: Mitte 90er
Sitzplätze: 326 (1955) - 524 (1991)
Architekt: Bruno Ottens
Betreiber: Menz & Jaeck GmbH                1955-

In einem Geschäfts- und Bürohaus im inneren Kern der Stadt Essen richteten Menz & Jaeck ein Klein-Theater ein, dem sie den ihrer Hauszeitung entlehnten Namen Film-Palette gaben. Es ist mitten in einem neuen hochmodernen Teil von Essens Geschäftsstadt gelegen, hart an der dicht begangenen Kettwigerstraße. Man gelangt über zwei Treppen abwärts in das 330 Plätze fassende Theater, das ein Musterstück von schlichter Eleganz darstellt. Ein junger Architekt, Bruno Ottens, gab den Vorräumen, der Treppenhalle und dem Innenraum lockere Bewegtheit der Formen und Farben, die eine heitere Atmosphäre schaffen und den Charakter des Hauses als eines Ortes ausgesuchter Filme andeuten. Bei der Eröffnung durch den Initiator Heinz Jaeck - statt eine Feier zu veranstalten, übergab er der Stadt einen Scheck für Bedürftige -, nannte Herr Katzenberger von der Deutschen London in Düsseldorf das Haus eine Stätte der Filmkultur, die den künstlerischen Wert suche. Vertreter zahlreicher anderer Verleiher und: Essener Theaterbesitzer stimmten dieser Auffassung zu. Die Gäste sahen ein strahlendes Cinemascope-Bild. Der Zuschauerraum der Essener Film-Palette: ein behaglicher und intimer Theaterbau, der sich dem guten Film verschrieben hat. Architekt Bruno Ottens schuf eine heitere Atmosphäre durch lockere Form- und Farbgebung. Das 330-Platz-Theater stellt ein Musterstück schlichter Eleganz dar, das des Fachmanns Herz erfreut.
Quelle: Der neue Film 97/1955

   
Bilder von 2011


Saal 1955 (Bildquelle: Der Neue Film 1955/Bartosch)

zurück zur Liste Essen

zurück zur Liste Nordrhein-Westfalen

zurück zur Startseite