SÜD - THEATER

Essen (Nordrhein-Westfalen),  Witteringstr. 92a 

eröffnet: 09.01.1927
geschlossen: ca.1965
Sitzplätze: 418 (1928/1934) - 400 (1941) - 793 (1954/1965)
Architekt: A. Weinhag  (1926)
Betreiber:
Dr. Hamm & Josef Deichselberger
Helene Klob, Düsseldorf
Benno Schröder
A. Fähndrich, Düsseldorf, Bankstraße 51 Gf: Schulte-Kemna
Bernhard Schulte-Kemna
Schulte-Kemna &FTB Menz & Jaeck
1927-1928
1929
1930
1931-1932
1933-ca.1944
1953-


1926 baute Architekt Weinhag in geschichter Ausnutzung der räumlichen Gegebenheiten einen alten Tanzsaal zum Kino um. Die Innenausstattung des Vestibüls und  des Saales  wirkte bei dem harmonischen Zusammenspiel von Material und Farbengebung  vornehm und gediegen.  L27011
Im Krieg wurde das Kino zerstört.
In weniger als fünf Monaten wurde das Süd-Theater 1953 dann  neu erbaut. Ein elegantes Haus, architektonisch sauber und geradezu Beispiel für den neuen, sachlichen (und aus heutiger Sicht langweiligen...) Stil eines Stadtviertels. Im Innern war das Kino nobel ausgestattet, mit Polstern auf allen Sitzen, Klimaanlage und bester Vorführtechnik: Ernemann VII-b und Klangfilm. Interessant und erstmalig für Essen war die gebogene Bildwand, die für Cinemascope vorgesehen war. Das Theater besaß 800 Plätze und wurde gemeinsam von Menz & Jaeck sowie Frau Schulte-Kemna geführt. Es war Parallel- oder Nachspieler von Ur- und Erstaufführungen der Lichtburg   N5372

zurück zur Liste Essen

zurück zur Liste Nordrhein-Westfalen

zurück zur Startseite

Impressum und Datenschutzerklärung

Datum der Erstellung/letztes Update: 27.12.2018