GRAND - PALAST

Essen (Nordrhein-Westfalen), Pferdemarkt 30

eröffnet: 1956
geschlossen: 1996
Sitzplätze: 1119 (1958) - 569/343 (1998) - 569/343/104/140 (1991)
Architekt: Ewald und Hugo Brecklinghaus, Klüppelberg, Lichtenhahn 
Betreiber: Ufa                              1956-mind.1961         Kinoname Ufa-Palast
Adolf Schoofs              mind.1965-1979         neuer Kinoname: Grand Palast
Ingeborg Gerlach         1980-mind.1991
Ufa                                      -1996  

48 Stunden nach erfolgter Gründung der Ufa-Theater AG. in Düsseldorf konnte Direktor Arno Hauke in Essen das 43. Ufa-Theater eröffnen. Es war ein feierlicher Festakt in Gegenwart zahlreicher Ehrengäste, darunter auch Oberbürgermeister Dr. Toussaint, Oberstadtdirektor Greinert und Bundestagsabgeordneter Richard Muckermann. Außer Hannerl Matz waren noch Hannelore Bollmann und Hans Moser nach Essen gekommen, von den Premierengästen („Der Kongreß tanzt") mit reichem Applaus empfangen. Der Ufa-Palast in Essen, der von Carl Wilheims geleitet wird, überrascht durch seine gewagte Farbzusammenstellung und die großzügige Raumtechnik. Durch eine große verglaste Eingangsfront gelangt man in den Kassenraum, über zwei geschwungene Treppen in das Foyer, das von 13 Meter langen Fenstern beherrscht wird. Der Innenraum — 45 m lang, 20 m breit und 8,50 m hoch — mit seinen 1120 Sitzplätzen wirkt durch seine Eleganz. Die Architekten-Gemeinschaft Dipl.-Ingenieur Ewald und Hugo Brecklinghaus sowie Dipl.-Ing. Klüppelberg und Dipl.-Ing. Lichtenhahn entwickelte hier einen völlig neuen Stil der Filmtheater-Architektur. In dem bunten Farbenspiel hebt sich besonders das Himbeerrot und Lila der Sesselpolster ab. Die durch Lamellen abgestuften Wände aus Rigips-Material sind in den verschiedensten lichten Tönen gehalten. Der Vorhang: goldfarben. In der Mitte des Saales sind die Logen-Plätze untergebracht. Die technische Planung lag in den Händen von Dipl.-Ing. Fritz Wilken (Ufa-Handel, Düsseldorf). Es sind sämtliche Bild- und Tonverfahren installiert worden. Die Bildwand hat ein Ausmaß von 6,4 m Höhe bei 16 m Breite. Apparatur: Ernemann X (Firma Zeiss Ikon, Stuttgart-Kiel), Vierkanal-Magnetton. Die Bestuhlung lieferte die Firma Löffler (Stuttgart). Im Vorraum finden wir zahlreiche Vitrinen und Schaukästen sowie eine großartige Fotomontage mit Aufnahmen von Motiven aus Venedig, Kairo, London, Paris und Düsseldorf. 
Quelle: Film-Echo 1/1956

Nach dem Auszug der "Ufa" etablierte sich hier ein Varieté-Theater

       
Fotos von 2011


Foyer 1956 (Bildquelle: Filmecho 1/1956)

zurück zur Liste Essen

zurück zur Liste Nordrhein-Westfalen

zurück zur Startseite