SCALA

Esslingen (Baden-Württemberg), Blumenstr. 15

eröffnet: 10.03.1939
geschlossen: ca. 1998
Sitzplätze: 800 (1940) - 870 (1950) - 894 (1960) - 296 (1978) - 300 (1990)  - 286 (1997)
Architekt: W. Eberspächer
Betreiber:
Ohr & Sieger
Friedrich Sieger
Rainer und Kathrin Müller
Capitol FTB
1940-1955
1956-1974
1974-11.09.1984
12.09.1984-ca.1998
                                                                                                             

Blumenstraße 15, erbaut 1938/39 nach den Plänen des Esslinger Architekten W. Eberspächer von Friedrich Sieger und Rudolf Ohr ausschließlich für Kinovorführungen, ca. 800 Sitzplätze. Ausrüstung: Zwei Euro-G-Theaterprojektoren, Klangfilm Europa Großtonanlage. 1961 befindet sich im Projektionsraum ein Philips-Projektor mit Xenon-Licht und eine Philips-Tonanlage. 1972 wird durch Einziehen einer Zwischendecke in dem fast 11 Meter hohen Zuschauerraum im gesamten Erdgeschoß ein Supermarkt eingerichtet und das Kino auf 360 Plätze im Obergeschoß verkleinert. 1974 wird durch Teilung des gerade zwei Jahre bestehenden Zuschauerraumes ein zweites Theater (Maske) mit 99 Sitzplätzen eingerichtet. Das Scala hat jetzt nur noch 276 Sitzplätze. Die Kinos werden von Rainer und Kathrin Müller geführt. 1980 wird in das Haus ein drittes Kino (Rubin) mit 56 Sitzplätzen eingebaut, das vom dar¨uberliegenden Raum mit einer Spiegelprojektion das Bild auf die Leinwand projiziert. Nach 1980 geht das Scala ebenfalls in den Besitz der Capitol-Filmtheater Betriebe über."
Quelle: Christian Glass - Kinos in Esslingen 1899-1990

Nach der Renovierung 1950 strahlte der Saal in pompejanischen Rot. Die Türen besassen schwarzen Schleiflack mit silberner Umrahmung. Auch die Bühnenverkleidung wurde auf beiden Seiten im Silberton gehalten. Anstelle der bisherigen Wandleuchten wurde an Decke und Balkon für indirekte Beleuchtung gesorgt.. N5108


Saal mit Wandgewstaltung von  Professor Sohn
(Bildquelle: Der Neue Film 8/1951)

zurück zur Liste Baden-Württemberg

zurück zur Startseite