CORSO

Frankfurt - Höchst (Hessen), Bolongarostr. 122

eröffnet: 16.12.1955
geschlossen: 1980
Sitzplätze: 330
Architekt: M. Schwemmer
Betreiber: W.H. Wollweber(1955)

Ria Wollweber (1958-1962)

Kurt Palm (1965-1980)

In der verkehrsreichen Bolongorostr. von Frankfurt-Höchst eröffnete W. Wollweber 1955 die Corso-Lichtspiele.

In blauer Acella gefaltete Wandbespannung, schwarze Säulen mit Fischer-Leuchten, tomatenrote Hochpolstersessel und der schwarz-blau gestreifte Velour-Vorhang gaben dem Zuschauerraum ein ansprechendes und modernes Gepräge. Der Saal war für die Vorführung von Normal-, Breitwand- und Cinemascope-Filmen ausgestattet. Die Leinwandmaße betrugen 8x3 m.

Anfänglich bestand das Programm wohl aus hauptsächlich anspruchsvollen Filmen.

1972 wurde das Filmtheater nochmals vollständig renoviert.

Nach der Schließung wurde der Saal als Spielsalon genutzt.

    Corso ca. 2003

Vielen Dank an Thorsten Harwardt für die Informationen

zurück zur Liste Hessen

zurück zur Startseite