BERGER - KINOS

Frankfurt (Hessen), Berger Str. 177 

eröffnet: 04.08.1949
geschlossen: 17.03.2020
Sitzplätze: 220 (1981) - 280 /135 (2014)
Architekt:
Betreiber: Rudolf Herold & Söhne                                             1949-1978               Kinoname: Schützenhof-Lichtspiele
Peter Werner, Oberursel                                            1979-1981
Kinoteam Theaterbetriebs GmbH                               seit 25.09.1981        neuer Kinoname: Berger Kinos

1949 gründete Rudolf  Herold sie "Schützenhof-Lichtspiele" in der Bornheimer Straße 173. Eröffnungsfilm im mit zwei Ernemann VII-B-Projektoren ausgestattetem Kino war "Kleine Melodie aus Wien". Die neuartige Deckenbeleuchtung wurde von Herrn Herold persönlich konzipiert. W4959
Das Stadtteilkino hielt sich in den 1970er-Jahren mit Kong-Fu und Sexfilmen über Wasser. Beim Betreiberwechsel 1981 änderte sich auch die Hausnummer, da  der Zugang zum Saal verlegt wurde (der alte Zugang befand sich ein Haus weiter links - siehe rechtes Foto). Harald Metz und Thomas Gröger, die zuvor im Kollektiv des Neu-Isenburger "Olympias" gearbeitet hatten, machten jetzt Programmkino, verbunden mit populären Kassenschlagern.. 1988 kam beim Umbau der Räumlichkeiten ein zweiter Saal - das "Atelier" - dazu.
Die Corona-Pandemie 2020 und die wachsende Konkurrenz der Streaming-Dienste zwang Harals Metz dann zur Aufgabe. Er sah für die Kinobranche keine Zukunft mehr.
Mehr über die Schließung lesen Sie hier.

   
Fotos von 1998
Vielen Dank an Thorsten Harwardt für die Bilder

zurück zur Frankfurt-Liste

zurück zur Liste Hessen

zurück zur Startseite

Impressum und Datenschutzerklärung

Datum der Erstellung/letztes Update: 11.07.2020