GLORIA - PALAST

Frankfurt (Hessen), Kaiserstr. 28 

eröffnet: 16.09.1927 -
geschlossen: 21.06.1981
Sitzplätze: 700 (1929) - 659 (1940) - 610 (1956) - 488 (1981)
Architekt: Hans F. Erkner (Wiedereröffnung 19
Betreiber: Frankfurter Lichtspieltheater GmbH Gf: Otto Börker                              1927-1928
Frankfurter Lichtspieltheater GmbH Gf: Julius und Siegfried Rosenheim  1929
Frankfurter Lichtspieltheater GmbH Gf: Frank Bronn und Wilhelm Biel   1930
Gloria-Palast GmbH  Gf: Otto Börker                                                    1931
Gloria-Palast GmbH  Gf: Eugen Kauffmann                                            1932
Palast-Lichtspiele AG, Stuttgart                                                             1933-ca.1945
US-Militär                                                                                             1945-1956
L. Schneider u. E. Maschauer                                                                1956-1957
Ufa                                                                                                        1957-1981

Im Eröffnungsprogramm 1927 wurde der Film "Der Meister von Nürnberg gezeigt.
Nachdem ab 1945 die amerikanische Besatzungsmacht das Haus für 11 Jahre beanspruchte, wurde der "Gloria-Palast" nach Umbau 1956 erneut für das deutsche Publikum eröffnet. Der in beige und hellblau gehaltene Zuschauerraum fasste nun 610 Personen. 1968 wurde eine Raucherloge eingebaut, die durch eine Spezialglasscheibe vom übrigen Zuschauerraum getrennt war.
1981 schloß das Kino als eines der letzten großen Einzelhüser Frankfurts mit dem Film "Die letzten Tage von Pompeji". Der Saal wurde zum Bürohaus umgebaut.


Foto von 1998
Vielen Dank an Thorsten Harwardt für das Bild
Zwei historischen Innenaufnahmen finden Sie im Kinowiki

zurück zur Frankfurt-Liste

zurück zur Liste Hessen

zurück zur Startseite