ASAM - THEATER

Freising (Bayern), Marienplatz 7

eröffnet: 1949
geschlossen: ca.1965
Sitzplätze: 600 (1959/1965)
Architekt: Stohrer, Stuttgart
Betreiber: Karl-Heinz Krüger Berlin-Steglitz & Erwin Schad, Neu-Isenburg          1949-1954
 H. Pfeiffer u. Erwin Schad                                                                   1955-1956
H. Pfeifer u. Dr. Walter Zimmermann                                                    1957
H. Pfeifer                                                                                             1958-ca.1965

Gebaut wurde der Asamsaal als Aula für das ehemalige fürstbischöfliche Gymnasium. Seine barocke Ausstattung und die Fresken von Georg Asam, dem Vater der beiden berühmten Gebrüder Cosmas und Egid Quirin, machten den Saal zu einem festlichen und intimen Raum.
1949 wurde der Saal zum Kino umgebaut. Theaterleiter Karl-Heinz Krüger wollte dem noblen Rahmen entsprechend hauptsächlich anspruchsvolle deutsche und künstlerisch wertvolle internationale Produktionen zeigen. Durch die geräumige Bühne waren auch Konzert- und Theatervorstellungen möglich. Im Foyer und mehreren Nebenräumen waren Austellungen Freisinger Künstler geplant. N4925

Heute dient der Saal als Veranstaltungsraum

Saal 1949 (Bildquelle: Der Neue Film 25/49/Körber)

zurück zur Liste Bayern

zurück zur Startseite