LICHTSPIELHAUS

Fürstenfeldbruck (Bayern), Maisacher Str. 7

eröffnet: 1930
geschlossen: 2013
Sitzplätze: 429 (1950) - 427 (1980) - 236 (1991/2010)
Architekt: Adolf Voll
Betreiber: Kurt und Emilie Schlesinger 1930-1932
Schultz & Co. Gf: Burth      1933-mind.1942
Liselotte Burth, München    mind.1949-ca.1950
Familie Veicht                     ca.1951-1991
Susanna Mair                     1992-2013

Seit seiner Errichtung 1930 wurde das Lichtspielhaus als Kino betrieben. Das historische Gebäude wurde vom Architekten Adolf Voll geplant und vereint sowohl klassische als auch moderne Stilistik. Nicht zuletzt auf Grund seiner nostalgisch charismatischen Erscheinung war das alte Kino in Fürstenfeldbruck beliebt.

Leider unterlag auch das Fürstenfelbrucker Lichtspielhaus den Entwicklungen des Kinomarktes. Neue Anforderungen der Filmverleihe an die Technikstandards hätten große Investitionen notwendig gemacht, die für den letzten Pächter des Kinos nicht mehr wirtschaftlich gewesen wären. Dies führte 2013 zu der Entscheidung, den Kinobetrieb aufzugeben. Da es sich jedoch um ein einzigartiges Gebäude handelt läuft seit Ende 2013 die Denkmalschutzprüfung. Aktuell droht dem Gebäude entweder der Verfall als denkmalgeschütztes aber ungenutztes Gebäude oder der Abriss zu Gunsten von Wohnungen. Ein Förderverein kämpft für den Erhalt.

Hier noch ein Artikel aus der "Süddeutschen Zeitung" von 2016

       
Vielen Dank an Michael Scharpf für die Bilder.

zurück zur Liste Bayern

zurück zur Startseite