MOZART - LICHTSPIELE

Fürstenfeldbruck (Bayern), Bismarckstr. 18

eröffnet: Herbst 1952
geschlossen: zwischen 1967 und 1978
Sitzplätze: 325 (1952/1962)
Architekt: Max Hornberger
Betreiber:
Frau Liselotte Burth & Oswald Zublasing
1952-mind. 1967



In Anwesenheit von Joe Stöckel und Peter Dörfler, von Vertretern des Landkreises, der Stadt und des Filmverleihs wurden die "Mozart-Lichtspiele" Fürstenfeldbruck 1952 ihrer Bestimmung übergeben. Die etwa 12 000 Einwohner zählende Stadt vor den Toren Münchens erhielt so ein drittes Lichtspielhaus. Es zählte 325 Plätze. Der fast ganz in Grün getönte Zuschauerraum zeichnete sich durch stilistisch klare Gliederung und gute Akustik aus (Architekt Max Hornberger). Frau Dr. Liselotte Burth und Oswald Zublassing, die Beisitzer des Theaters, beauftragtenen die Firma Löffler mit der Lieferung der Bestuhlung, das Etna-Werk, München, installierte eine moderne Klimaanlage und die Kinohandelsgesellschaft Hadra & Löhlein baute zwei neue Bauer-B-8-Vorführmaschinen und das Lorenz-Verstärkergerät ein.  N5285 E5246

             
Bilder von (wahrscheinlich) 1952 (Bildquelle: privat)

zurück zur Liste Bayern

zurück zur Startseite

Impressum und Datenschutzerklärung

Datum der Erstellung/letztes Update: 20.02.2022