PARK-THEATER, ADMIRAL & BAMBI

Fürth (Bayern), Rudolf-Breitscheid-Str. 15  

eröffnet: 22.11.1913 (Park-Theater)
Ende 1949 (Admiral)
04.04.1953 (Bambi)
geschlossen: 1974 (Park-Theater & Admiral)
1975 (Bambi)
Sitzplätze: Park-Theater: 490 (1918) - 450 (1940) - 658(1952/1967) 
Architekt: Ulrich (Bambi 1953)
Betreiber: Martin Todt                                                  mind. 1917-1919             Kinoname: Luitpold-Lichtspiele
Aug. Weinschenk, Nürnberg                        1920-1933
Leonhard und Paula Lamprecht, Nürnberg   1934-mind.1942
Erwin Voelter                                              März 1949-mind.1967

Im Fürther "Parkhotel" befanden sich drei Filmtheater mit unterschiedlicher Geschichte:
----------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------
Als erstes Kino wurden 1913 im Hotel die Luitpold-Lichtspiele in der damaligen Weinstraße eingerichtet. Nach einer wohl kriegsschädenbedingten Pause eröffnete Erwin Voelter, der Besitzer des "Parkhotels" im März 1949 das Kino erneut.
Nach einem mehrwöchigen Umbau 1952 konnte der Saal durch die Verkleinerung des Foyers ium 100 vollgepolsterte Plätze vergrößert werden, so daß das Theater nun über 658 Plätze verfügte.  N5267                                                           E5315   
----------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------
Zur Erweiterung des Kinobetriebs entstand 1949 im barocken Fest-Saal des Hotels mit dem "Admiral-Theater" das zweite Kino (604 Plätze), wobei die Innenarchitektur nicht nur erhalten, sondern auch noch offen sichtbar war. Das Glasdach in der Eisenkonstruktion an der Decke wurde lediglich mit Planen abgedeckt, war aber noch zu sehen. Die besondere Höhe des Saales machte eine Verkleidung der Wände mit Dammplatten notwendig. Mit einerTelefunken-Tonanlage mit 10 Konus-Lautsprechern  und zwei Hochton-Lautsprechern wurde eine ausgezeichnete Akustik erreicht. Auch die Ausleuchtung der 6x5 m großen Leinwand war gut, da der Neigungswinkel von den Projektorenfenstern nur 2 bis 3 Grad betrug. An Apparaten standen zwei amerikanische Century-Modelle mit Cycles-Projektoren zur Verfügung. Die beiden Lichtspielhäuser hatten getrennte Kassen. Durch halbstündigen Abstand zwischen de Anfangszeiten wurde zu großer Andrang vermieden. N4936
Nach der Schließung 1974 wurde der Saal als Lagerraum verwendet.
-----------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------
1953 eröfnete Erwin Voelter als eines der ersten Aktualitäten-Kinos außerhalb von Bahnhöfen  das dritte Kino im Haus - das 186 Personen fassende "Bambi". Der Raum diente zuvor als Restaurant des Parkhotels. Das Theater spielte ein einstündiges Programm, das aus drei Wochenschauen, zeichentrickfilen und Kulturfilmen bestand. Nach der Schließung 1975, also geringfügig später als die beiden großen Säle) zog errneut ein (Fast-Food)-Restaurant in die Räumlichkeiten ein.
-------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------
2013 wurde der gesamte Komplex trotz Bürgerprotest vollständig abgerissen.
Weitere Informationen über den Parkhotel-Komplex (mit spärlichen Kinoinformationen) finden Sie hier.

zurück zur Liste Bayern

zurück zur Startseite