GLORIA

Garmisch-Partenkirchen (Bayern), Klammstr. 9

eröffnet: 1954
geschlossen: zwischen 1967 und 1978
Sitzplätze: 749(1955)
Architekt: Georg Kröner
Betreiber: Eduard König                                                            1954-1955
P. Riegel                                                                    1955-1956
Frau Kitty Kitty Müller(später Kitty Beck & Co)        1957-mind.1967                    

Im Dezember rollte eine festliche Premiere vor der Alpen-Kulisse von Garmisch-Partenkirchen ab: Eduard König eröffnete seinen Gloria- Film-Palast. Das Haus bietet Platz für 750 Besucher und darf als eines der modernsten Filmtheater des Buhdesgebietes bezeichnet werden—-eine Tatsache, die der internationalen „Laufkundschaft" von Garmisch Rechnung trägt. Architekt: Georg Kröner. Im Zuschauerraum: schwingende Linien, indirekte Beleuchtung, Wandpolsterung „ mit Rocce-Plastik-Folie auf fünf Zentimeter starker Sillen-Steinwolle-Wattierung, ebenholzfarbene und tabakbraune Sessel auf schwarzem Glanzasphalt-Fußboden. Größe der Cinemascope-Wand 6 mal. 15 m (Schumann, Hamburg). Foyer: der Doppelraum ist durch Zwischendecke unterteilt und im „1. Stock" als Cafe eingerichtet (25 m breite Front zum Zugspitzmassiv), die volle Höhe des Foyers wird von einem Relief beherrscht (Prof. Otto Hitzberger), spiegelblanke, gegossene Bruch-Marmorplatten wurden als Fußboden im Fugenschnitt verlegt. Technik: UFA-Handel lieferte Ernemann X mit Magnasol IV und Uniphon-Stereo-Anlage (18 Bühnen-Lautsprecher, 10 Effektlautsprecher). Klima-Einrichtung von Etna.
Quelle: Der neue Film 3/1955

   
Foyer 1954    (Bildquelle: Filmblätter25/55 - Blumenthal)                                  Saal 1954 

zurück zur Liste Bayern

zurück zur Startseite