ODEON

Gifhorn (Niedersachsen), , Hauptstr. 22

eröffnet: 2.2.1951
geschlossen: ca. 1969
Sitzplätze: 330 (1951) - 468 (1955) - 480 (1958)
Architekt: Heinrich Hindahl, Hoyershagen (Neubau 1951); Alfred Goetsch (Umbau 1955)
Betreiber: M. Reuter, später Erbengemeinschaft Reuter   1951-1955
Eitel Reich & Co.                                           1956-mind.1967

Das "Odeon" wurde Anfang 1951 als zweites Filmtheater der Stadt Gifhorn eingeweiht. Der mit lindgrünem Stoff bespannte Zuschauerraum fasste 330 Sitzplätze und wurde von Wandbeleuchtungskörpern erhellt. Der lachsrote Vorhang fügte sich harmonisch in die Farbgebung des Raumes ein. Das teilweise gepolsterte Gestühl bot durch ein Gefälle von allen Plätzen gute Sicht. Die technische Ausrüstung bestand aus zwei Bauer 5-Maschinen sowie eine Lorenz- Verstärkeranlage. E5108
1955 wurde das Kino von Architekt BDA Alfred Goetsch von 330 auf 468 Platze erweitert und grundlegend modernisiert. Das Haus erhielt einen sieben Meter tiefen Anbau, der Zuschauerraum wurde um einen Meter gehoben, Decken und Wände neu verkleidet. Der Bühnenraum erhielt moderne Wandausschmückungen und Vorhänge. Neben Fischerinoleuchten vervollständigen Polsterstühle die Neueinrichtung. N5560
Man achte auf den Inhabername 1967!
Heute (2015) befindet sich in dem Gebäude ein Wolf-Markt, ein arabisch geprägter Supermarkt.

   

Bilder von 2015

Vielen Dank an Stefan Scholz für die Bilder und Informationen.

zurück zur Liste Niedersachsen

zurück zur Startseite