CLUBKINO

Glauchau (Sachsen), Marienstr. 45

eröffnet: Frühjahr 1929 - 26.11.2005 (Wiedereröffnung)
geschlossen: in Betrieb
Sitzplätze: 500 (1930) - 400 (1935) - 404 (1950) - 45 (2014)
Architekt:
Betreiber:
Anna Simon
Max Huntowicz und Friedel Lindner
Max Curran
Verein Clubkino Glauchau e.V
1929-1930
1931-1933
1934-mind.1942
seit 2005
Kinoname: Gloria 


neuer Kinoname: Club-Kino


In der damals aufstrebenden sächsischen Industriestadt Glauchau wurde 1929 ein drittes Lichtspielhaus, die „Gloria- Lichtspiele", eröffnet. Das Kino entstand in einem in mancher Hinsicht vernachlässigten Stadtteil, dem „Wehrdigt”. Ein alter, unansehnlicher Saalbau, der zuletzt nur als Lagerraum diente, wurde geschickt zu einem schmucken Filmtheater umgestaltet. Inhaber der neuen "Gloria-Lichtspiele" waren die Dr. Herbert Findeisen aus Leipzig und Herr Florus aus Naundorf.
Der Theaterraum, der keinen Rang, sondern nur ein großes Parterre hatte, fasste etwas über 400 Personen. Ein angenehmes Rot war die Grundfarbe. Die spitzzulaufenden Pfeiler, die schwarzverkleidete Bühne und die modernen Beleuchtungskörper bildeten in ihrer Gesamt wirkung ein dem Auge wohltuendes architektonisches Bild.  K29116
Die Eröffnungsvorstellung fand vor geladenen Gästen statt.
Wie lange das Kino nach dem Krieg noch spielte, konnte ich nicht ermitteln. In der Wendezeit war es anscheinend schon geschlossen. Zwischenzeitlich befand sich in dem Gebäude eine Diskothek.
Erst 2005 wurde das alte Kino als "Club-Kino" und 45 Sitzplätzen wiederbelebt. Neben Filmvorstellungen wird auch ein breiteres Kulturangebot gegeben.

zurück zur Liste Sachsen

zurück zur Startseite

Impressum und Datenschutzerklärung

Datum der Erstellung/letztes Update: 12.01.2021