DIE KRONE

Göttingen (Niedersachsen), Weenderstr. 13/15 

eröffnet: 31.03.1951
geschlossen: nach 1967
Sitzplätze: 219 (1951/1967)
Architekt: Prof. Diez-Brandi
Betreiber: Kurt Krause                     1951-nach 1967

Als in Göttingen die Sparkasse einen Betreiber für ein Kino in ihrem Neubau suchte, mussten sich die Bankdirektoren außerhalb von Göttingen umschauen, da alle ortsansässigen Kinobetreiber abwinkten. Ein Kino mit nur 200 Plätzen erschien ihnen nicht wirtschaftlich. Einer der Sparkassenchefs hatte einen Bruder bei einer Bank in Alfeld. Dieser vermittelte schließlich das Kino an den Alfelder Kinobetreiber Kurt Krause.

Am 31.März 1951 eröffnete Kurt Krause das Lichtspielhaus DIE KRONE in Göttingen.Der intime Zuschauerraum war olivgrün gehalten, die Wände bestanden aus schallschluckenden Homatonplatte. Ein Deckenspiegel enthielt die indirekte Beleuchtungsanlage. Die bequeme Polsterbestuhlung war im Viertelkreis aufgestellt. Das Kino wurde fortan als Tageskino mit 7 Vorstellungen täglich geführt. Die erste Vorstellung begann ab 9.00 Uhr am Morgen. Die täglichen Spätvorstellungen entwickelten sich schnell zum Kult. DIE KRONE unter der Führung von Kurt Krause behauptete sich trotz der für damalige Verhältnisse geringen Platzzahl von 219 Plätzen schnell unter den Göttinger Kinos. Das Programm stand für die „gepflegte Zweitaufführung“.

1956 trotzte Kurt Krause dem drohenden leeren Kinosaal in seiner KRONE während des Fussballendspiels zum Deutschen Meister, in dem er im Kinosaal Fernsehgeräte aufbaute.

In den Spätvorstellungen der KRONE Anfang der 60er Jahre herrschte ein besonderes Ambiente. Während der Vorstellung sprangen Besucher auf die Bühne, Wecker rasselten und Beifall wurde geklatscht. Kinobesitzer Kurt Krause dazu befragt, sagte wenig schmeichelhafte Dinge über die Kinderstuben der Besucher und verwies durch eine Bekanntmachung im Foyer auf den ganz besonderen Charakter der 22.15 Uhr-Vorstellungen: „Es wird hiermit bekannt gemacht, dass die Vorstellung um 22.15 Uhr einen ganz besonderen Charakter hat. Zutritt hat jeder geistig ausgereifter Mensch, männlich oder weiblichen Geschlechts, mit einem Alter von mehr als 18 Jahren und einem Alkoholgehalt von weniger als 0,8 Promille. Mitzubringen ist außer dem Eintrittsgeld gesunder Menschenverstand, eine Portion Humor und allerdings auch ein Mindestquantum an Kinderstube.Nicht mitzubringen sind Kinder, Hunde, Bierflaschen und sonstige, der Konzentration abträglichen Utensilien Sehr erwünscht sind schriftliche Äußerungen und Wünsche jedweder Form, wobei kritische bis saugrobe Stimmen mit besonderer Begeisterung aufgenommen werden. Freien Eintritt haben: Minister, Bundes- und Landtagsabgeordnete (wie fein, wenn auch diese mal kämen), Filmproduzenten, Regisseure, Filmstars (damit sie ihr Publikum kennen lernen) und alle Personen über 80 Jahre. DIE KRONE“ (Göttinger Presse 17.12.1962)

 

"Die Krone" in den 50er-Jahren

Vielen Dank an Torben Scheller für das Bild.

zurück zur Liste Niedersachsen

zurück zur Startseite