POST - LICHTSPIELE

Grabenstätt (Bayern), Hauptplatz 6

eröffnet: 1951
geschlossen: zwischen 1967 und 1978
Sitzplätze: 180 (1952) -  78 (1955) - 120 (1958)  - 196 (1960/1967)
Architekt:
Betreiber:
Kurt Lorenz, Chieming
Josef Galneder, Seebruck
1951-1956
1957-mind.1967
Kinoname: Post-Lichtspiele
neuer Kinoname: Chiemsee-Lichtspiele                                         


Grabenstätt am Chiemsee erhielt 1951 mit den „Post-Lichtspielen" sein neues Filmtheater. Das Kino, das aus einem alten Wirtschaftsgebäude entstanden war, eröffnete mit dem Wolfgang Liebeneiner-Film „Das Tor zum Frieden". Die Bestuhlung für 108 Plätze erstellte die Firma Kamphöner aus Bielefeld. Die technische Einrichtung bestand aus zwei Philips FP 5-Projektoren mit Dia-Einrichtung. N5138
Ab Ende der 50er erhöhte sich die Sitzplatzzahl deutlich, was auf einen aus- oder Neubau schließen lässt. In den 60er-Jahren nannte sich das örtliche Filmtheater "Chiemsee-Lichtspiele". Da in den Kinoadressbüchern keine Adresse angegeben war, kann ich nicht beurteilen, ob es sich noch um das gleiche Gebäude handelte. Auch wird in den Branchenbüchern ein zweites Kino in der Vichelbergerstraße mit der gleichen Sitzplatzzahl erwähnt. Vielleicht können Ortskundige weiterhelfen?


zurück zur Liste Bayern

zurück zur Startseite

Impressum und Datenschutzerklärung

Datum der Erstellung/letztes Update: 01.04.2019