GRÖBEN - LICHTSPIELE

Gröbenzell (Bayern), Puchheimer Str. 2

eröffnet: 1950
geschlossen: in Betrieb
Sitzplätze: 343 (1950/1958) - 230 (2009)
Architekt: Christian Wagner. Gröbenzell
Betreiber: Ludwig Mair, späterLudwig Mair Erben       seit 1950

Gröbenzell wurde erst im 20. Jahrhundert als Wohnstadt vor den Toren Münchens erbaut. Schon während des Krieges gab es im großen Saal der Bahnhofsrestauration ein ertes Kino, 1950 erbaute die Familie Mair dann die Göben-Lichtspiele und betreibt diese bis heute (2016).
Das Hauptportal mit den drei Ausgangstüren passte sich dem Baustil des Ortes gut an. Im Saal dominierten Beige und Bordeauxrot sowie Holz in Eiche natur. Zum abfallenden Boden hin waren die Mauern mit Holzspanplatten verkleidet und auch die kassettenartige Decke war aus diesem Material. Der Glaswollputz der Wände schaffte gute akustische Verhältnisse. Im Vorführraum standen Philipps-Maschinen.
Heute zeigt sich das Kino als gepflegtes Haus mit teils anspruchsvollem Programm und neuester Technik.

   
Vielen Dank an Michael Scharpf für die Bilder.


Saal 1950 (Bildquelle: Der Neue Film 46/1950 - Hatzinger)

Weitere Bilder auf der Homepage des Kinos.

zurück zur Liste Bayern

zurück zur Startseite