GLORIA

Hagen (Nordrhein-Westfalen), Ebertstr. 3b 

eröffnet: 1912 - 1957 (Wiedereröffnung)
geschlossen: ca.1996
Sitzplätze: 440 (1920) - 400 (1932) - 592 (1938) - 650 (1967) - 531/34/37 (1983) - 380/103/103/56/48 (1994)
Architekt: A. Gerard, Düsseldorf
Betreiber: Hugo Sprick                                     mind.1920-1928  Kinoname: Neue Welt, ab 1928 Kammer-Lichtspiele
Aziz. Cotta, Düsseldorf                     1929-ca. 1937    Kinoname ab 1937: Gloria-Palast
Franz Leu, Meererbusch                   ca. 1938-1965
Dr. Hostettler GmbH                        1966-1989
Horst Buchal GmbH                         1987-

Das Kino wurde laut dem Kinoforscher Uli Weishaupt 1912 eröffnet. Ab 1938 fungierte es dann unter dem Namen "Gloria" mit wesentlich größerer Kapazität, was auf einen Aus- bzw. Neubau an gleicher Stelle schließen lässt. Nach der Zerstörung im Krieg dauerte es sehr lange, nämlich bis 1957, bis das Haus erneut wieder als Kino aufgebaut wurde. Franz Leu betrieb zu diesem Zeitpunkt auch das Hagener "Viktoria", das "Rex am Ring" in Köln sowie das "Gloria" in Duisburg. B5741
Nach dem Einbau zweier Kleinstkinos um 1980 und zwei weiterer mittelgroßen Säle Ende der 80er kam mit dem Bau des "Cinestars" dann das Aus. Um 2006 wurde das leerstehende Haus  für Theater- und Konzertveranstaltungen genutzt. Pläne für einen Hotelneubau wurden trotz gegenteiliger Ankündigungen bis jetzt (Ende 2016) nicht umgesetzt.


Bilder von 2016 - Vielen Dank an Peter Wörner für das Bild

Foyer 1958 (Bildquelle: Der Neue Film 1958)

zurück zu Liste Nordrhein-Westfalen

zurück zur Startseite