ALABAMA

Hamburg - Eidelstedt, Kieler Str. 662/664 

eröffnet: 1935
geschlossen: 30.12.1992
Sitzplätze: 356 (1967) - 300 (1970) -
Architekt:
Betreiber:
Wilhelmine und Erwin Bolt, ab 1952 Annitha Bolt       
Walter Schröder
Horst Kretzer
Thomas Zielcke KG (Hans-Petert Jansen)
1935-mind.1962
1967
1970
1977-1992
Kinoname: Eidelstedter LS


neuer Kinoname: Alabama                                            

Die Eidelstedter Lichtspiele wurden 1935 im Tanzsaal von Ramcke's Gasthof eröffnet und nach dem Krieg wegen Zerstörungen in einem Anbau fortgeführt. Das Haus befand sich in der Kieler Straße Ecke Olloweg.
Als die Eidelstedter Lichtspiele im Krieg zerstört waren, wurde als Ausweich im "Haus Doppeleiche" am Eidelstedter Platz gespielt.
1977 übernahm Hans-Peter Jansen das Kino und führte es als Programmkino. Mit einem Freund eröffnete er das Kino „Alabama“, auf Rebellion gebürstet, zeigten die beiden in den kommenden 15 Jahren vor allem Trash- und Horror-Filme, Filme die sonst nicht in Hamburg gezeigt wurden.
Quelle: "Der Reporter.de

Zum Jahresende 1992 wurde das Kino geschlossen, das Gebäude schließlich 1999 abgerissen. Danach wurde ein neues Wohn- und Geschäftshaus errichtet.
Quelle: Kinowiki

weitere Informationen finden Sie auf der Homepage des Hamburger Filmmuseums.

   

Vielen Dank an Stefan Scholz für die Bilder aus den 80er-Jahren 

zurück zur Liste Hamburg

zurück zur Startseite