THEATER  AM  AEGI

Hannover (Niedersachsen), Aegidentorplatz 2 

eröffnet: Herbst 1920 - 12.03.1953 (Wiedereröffnung)
geschlossen: 1961? -  1964 Verwüstung des Gebäudes durch Brand
Sitzplätze: 1082 (1924) - 1037 (1940) - 1452 (1953)
Architekt: Klüppenberg/Lichtenhahn (Wiederaufbau 1953)
Betreiber: Decla - Bioskop, Berlin                  1920-1924                                           Kinoname: Decla - LS

Ufa, später Hagen & Sander(Ufa)   1924-mind.1943 und 1953-ca.1961    Kinoname: Ufa-Palast, nach dem Krieg Theater im Aegi

Das nach dem Krieg wiedererbaute "Theater am Aegi" war sowohl als für Film- als auch für Theateraufführungen konzipiert. Zum Zeitpunkt der Eröffnung war es das größte Kino Norddeutschlands. Mit seiner 31 Meter langen Glasfront und seiner eigenwilligen Form , die wie ein liegender Scheinwerfer wirkt, nimmt das Theater die gesamte Südseite des Aegidentorplatzes ein.

Der weitgewölbte Zuschauerraum war vollständig mit Birkenholz verkleidet, die in verschiedenen Farbnuancen gebeitz waren.Durch die verschiedenfarbige, übersichtlich angeordnete Hochpolsterbestuhlung, den leicht geschwungenen Rang mit indirekt beleuchteter Brüstung und 500 gleichmäßig verteilten Leuchtkörpern erhielt der Raum eine festliche Note.Das Bühnenhaus war 18 m hoch, 37 m lang und 11m breit , Es sollte mit seiner modernen technischen Einrichtung und versenkbaren Orchesterraum neben Filmveranstaltungen auch Varieté- und Bühnengastspielen dienen.

Der Bildwerferraum lag so, daß 3-D-Filme und Fernsehvorführungen gezeigt werden konnten.Er enthielt zwei Ernemann-X-Maschinen mit Anbau-Dia sowie einen Klangfilm-Gestell-Verstärker Eurodyn G mit Ufa-Lautsprecher-Kombination. 

Zwei Raucherlogen ohne Glasabtrennung für 79 Besucher, 24 Schwerhörigenplätze und eine Klimabe- und entlüftungsanlage vervollständigten die technische Einrichtung.

Zur Eröffnung nahm Maria Rökk den Taufakt vor anschließend wurde  "Maske in Blau" und ein Kurzprogramm in Form einer Revue gegeben. E5312

Einen geschichtlichen Überblick gibt die Wikipedia-Seite.

    

Saal 1953                                                                     Foyer 1953 (Bildquelle: Filmblätter 24/54)

zurück zur Liste Hannover

zurück zur Liste Niedersachsen

zurück zur Startseite