SCHILLER - LICHTSPIELE

Hannoverisch Münden (Niedersachsen), Lange Str. 47

eröffnet: 1912
geschlossen: in Betrieb
Sitzplätze: 250 (1918) - 280 (1930) - 534 (1940) - 272 (2013)
Architekt:  
Betreiber: Paul Schiller                       mind.1917-1931
Familie Ellermann              1932-mind.1967
Hans-Georg Moré             mind. 1980-2008
U. Tolksdorf                      seit 2009

Das Kino bekam seinen Namen nicht etwa von dem Dichterfürst, sondern von seinem ersten Betreiber. Adresse war zunächst Lange Straße 20 - es könnte also ein anderes Gebäude gewesen sein.

1931 folgte die Familie Ellermann als Betzreiber. Der Saal wurde nun erheblich vergrößert. Nach dem Tod von Willi Ellermannam 24.5.1951 führte seine Frau das Kino zusammen mit Geschäftsführer Wilhelm Meissner weiter. N5124

Um die Jahrhundertwende gehörte es zu den Standorten des H.G.More und war seit langem renovierungsbedürftig. Nach dessen Insolvenz fand sich mit U. Tolksdorf ein neuer Betreiber.

Von außen immer noch durch einen langen Gang durch das Fachwerkhaus zu erreichen und mit der gleichen, alten Eingangstür versehen, kommt man jetzt in ein wunderschön renoviertes und liebevoll geführtes Kinotheater. Modernste Technik mit stereoskopischer Digitalprojektion, schöne Stühle und geschmackvolle Ausstattung lassen hier klassisches Kinogefühl mit dem Erlebnisgehalt moderner Technik vereinen. Ein gelungenes Beispiel für den Erhalt eines an Sich im Ursprungszustand der 50er Jahre Renovierung zum Scheitern verurteilten Hauses. So hätte Kino wohl überall eine Chance!

       

       
Vielen Dank an Stefan Scholz die Bilder (2010) und Informationen.

Viele weitere Bilder gibt es hier

zurück zur Liste Niedersachsen

zurück zur Startseite