PARK - LICHTSPIELE

Hannover (Niedersachsen)Vahrenwalder Str. 50 a/b

eröffnet: ca.1919 - 21.01.1950
geschlossen: ca. 1962
Sitzplätze: 300 (1920) - 260 (1950/1962)
Architekt: Doneke, Hildesheim (Park-LS 1949/1950)
Betreiber:
Theodor Tillner
Fr. Grawi
geschlossen
Arthur Ortmann
Käthe Ortmann
1919
1920-1922
ca.1923-1949
1950-1955
1955-ca.1962
Kinoname: Trianon-Lichtspiele


neuer Kinoname: Park-Lichtspiele


Ab 1919 wurden in dem Varietetheater "Trianon" Filme gezeigt. 1921 konzentrierte man sich dann auf die Lichtspieldabietungen, aber schon ab 1923 ist das Etablissement in den Kinoadressbüchern nicht mehr gelistet.
Nachdem der Ortsteil Vahrenwald ab 1943 kinolos war, entstand  zur Jahreswende 1949/1950 mit den kleinen "Park-Lichtspielen" ein neues Filmtheater an Stelle des zuertörten "Trianon"-Gebäudes. Anfangs nur als Provisorium gedacht, kam es nicht mehr zum Bau des ursprünglich für 700 Personen vorgesehenen Entwurfes.
Der Sockel der Saalwand war mit braunen Hartfaserplatten verkleidet, die obere Hälfte mit beige gefärbten Stoff bespannt. Die Akustikplatten an der Decke waren kunstvoll bemalt. Igelit-Wandleuchten verbreiteten ein angenehmes Licht. Ein roter Velourvorhang trennte die Bildwand vom Zuschauerraum und ergab mit der goldenen Bühnenumrahmung ein harmonisches Bild. Im Bildwerferraum standen zwei Bauer-Standart 5-Maschinen mit Genläse-Flanschmotor und eine Klangfilm-Tonanlage Euronette sowie ein Bauer-Dialux-Gerät. Eröffnungsfilm war "Diese Nacht vergeß ich nie". W5006
Die "Park-Lichtspiele" schlossen zu Beginn der 60er Jahre. Mittlerweile sind dort alle Gebäude abgerissen und durch Neubauten (Tankstelle) ersetzt worden.

zurück zur Liste Hannover

zurück zur Liste Niedersachsen

zurück zur Startseite