APOLLO

Heidelberg (Baden-Württemberg), Ladenburger Str.26

eröffnet: 21.7.1949
geschlossen: 01.12.1958
Sitzplätze: 280
Architekt: Kress
Betreiber: Theo Bender

In der Ladenburger Straße 26 befand sich seit dem Jahr 1890 die Gaststätte "Deutscher Kaiser". Im Hinterhaus gab es einen Tanzsaal. In diesem wurde nach Ende des zweiten Weltkrieges das Varieté-Theater "Laterne" eingerichtet . Grete Weiseer und Erich Bergau traten hier auf . Als das Varieté in das "Odeon" in der Hauptstraße umzog , richtete Theo Bender im früheren Tanzsaal das Kino "Apollo" ein.

Der Raum war in goldener und roter Farbe getönt und mit dicken Läufern ausgelegt. An drei Plätzen waren für Schwerhörige Kopfhörer angebracht . Ging ein Arzt ins Kino , konnte er um seine Patienten unbesorgt sein : man konnte ihn jederzeit durch gelbes , grünes oder rotes Licht aus der Vorstellung herausblinken ...

Am Donnerstag ,21.Juli 1949 fand um 20.30 die Premiere statt. Zur Aufführung kam der deutsche Film "Dein Leben gehört mir".

Wegen der niedrigen Eintrittspreise kamen nicht nur die Neuenheimer immer wieder gern ins "Apollo". Pro Tag fand nur eine Vorstellung um 20.30 statt. Lediglich sonntags gab es 3 Vorstellungen um 15.30 Uhr, 18.00 Uhr und 20.30 Uhr. Dabei wurde immer wieder der gleiche Film gezeigt .

Ende November 1958 musste das Kino mangels Rentabilität schliessen - die grossen Filmtheater in der Stadt hatten ihm den Rang abgelaufen . Die letzten Filme hiessen "Mädchen in Uniform" , "Mizar,Spionin des Orients" und "Die Trapp-Familie" .

Quelle: "Neuenheim im Wandel" (Herausgeber: Stadtteilverein Neuenheim) - Text von Meinhold Lurz

zurück zur Liste Baden-Württemberg

zurück zur Startseite