FAULER  PELZ  

Heidelberg (Baden - Württemberg) , Zwingerstr. 18

eröffnet: 1952
geschlossen: 1980
Sitzplätze: 320
Architekt:  
Betreiber: Kruppa + Büttner 1952 - 1954
Süddeutsche Filmbetriebe Hubertus Wald 1954 - 1972
Olympic 1972 - 1980

1952 eröffneten die Automatenaufsteller Kruppa + Büttner in der Heidelberger Altstadt dieses kleine Kino.Der ungewöhnliche Name wies auf den alten Gewanname der Zwingerstraße hin. Die Geschäfte liefen nicht gut und vor der zweiten Insolvenz verkauften sie das Filmtheater an die Hubertus Wald-Gruppe.

 Der neue Theaterleiter O. F. Richter erkannte die günstige Lage zur Universität und stellte das Programm auf Filmkunst um Der Filmclub Heidelberg zeigte hier regelmäßig Filme. Besonders die Filme des italienischen Neorealismus hatten sehr guten Zuspruch und bald fanden auch Regiestars wie Vittorio de Sica und Pier-Paolo Pasolini den Weg nach Heidelberg, um ihre Filme persönlich vorzustellen.1955 fand das Kino Aufnahme in die "Gilde deutscher Filmtheater".

 Später initiierte die "Sponti-Gruppe" - die zuvor im "Gloria" eine Filmreihe organisierte - eine neue tägliche Spätvorstellung unter dem Namen "Kängeruh" mit ebenso großem Erfolg .

Umso trauriger war das Ende dieses beliebten Studententreffs. Die Stadt Heidelberg kündigte den Mietvertrag und stellte für einen Weiterbetrieb unakzeptable Forderungen. Wenig später wurde das Gebäude an ein Auktionshaus verpachtet. Der letzte Film des Hauptprogramms hatte den bezeichneten Titel "Wut im Bauch" ...


Fauler Pelz 1955
Vielen Dank an Herrn Oskar Ferdinand Richter für die Informationen und Bilder

zurück zur Liste Baden-Württemberg

zurück zur Startseite

Impressum und Datenschutzerklärung

Datum der Erstellung/letztes Update: 10.03.2019