NEUES  THEATER  IM  BACHLENZ

Heidelberg (Baden-Württemberg), Bühltalstr. 38 

eröffnet: 1949
geschlossen: 1964
Sitzplätze: 435 (1950) - 380 (1960)
Architekt: Ackermann, Heidelberg
Betreiber: Paul Kolossa & Willi Knoll. Dossenheim  1949-1951
Theo Bender & Willi Knoll                       1952-1955
Rudlf & Hildegard Lederer                      1955-

Schon ab 1910 hatte die Gaststätte "Bachlenz" einen Tanzsaal als Anbau. Ab 1945 spielte hier das Bachlenz-Theater (später Volkstheater), aber es gabauch einzelne Filnvorführungen. Ab 1949 wurde der Saal dann als Kino benutzt.
Kinoleiter Paul Kolossa brachte Erfahrung als Ufa-Filialleiter in Polen mit. Das "Bachlenz" war als geplflegtes Familientheater mit niedrigen Preisen und überwiegend deutschem Programm bekannt. In der spielfreien Zeit fand der Saal wegen seiner ausserordentlich guten Akustik als Synchronstudio Verwendung. N4945
Später stieg das Heidelberger Kinourgestein Theo Bender in den Betrieb mit ein. 1955 wurde es dann von der kinotechnischen Firma Rudolf Lederer, Stuttgart, übernommen. Stuttgarts Spezial-Kinoarchitekt Hans Kieser verwandelte den bisherigen Barockstil des 460 Platz-Theaters in eine moderne Linienform.
Quelle:. Das Filmtheater 7-10/1955
Paul Kolossas Sohn (oder Bruder?) Bruno blieb dem Kino als Geschäftsführer verbunden.
Nach dem Ende der Kinonutzung zog der Heidelberger Judo-Club ein, der auch heute noch den Saal nutzt.


ehemaliger Kinoeingang 2011

vielen Dank an Rudolf Schreck für das Foto

zurück zur Liste Baden-Württemberg

zurück zur Startseite