ROXY

Heinsberg (Nordrhein-Westfalen), Weberstr. 3

eröffnet: 1948
geschlossen: in Betrieb
Sitzplätze: 467 (1948) - 447 (1967) - 389 (1978/1992) - 150/70/70 (2015)
Architekt:
Betreiber: Lichtspiele Heinsberg GmbH                                             1950
Willi Fröhlich                                                                     1953-1960
Karl-Heinz, später Manfred Brettschneider                        1960-Dezember 1997
Marion & Manfred Stelzer                                                Januar 1998 -Dezember 2007  neuer Kinoname: Cinema Center
geschlossen                                                                       Januar 2008-August 2009
Martin Rostek                                                                   August 2009-November 2012
Dezember 2012-4.9.2013                                                 geschlossen
Hanni Brettschneider und Christoph Kalinowsky                seit 5.9.2013

Das Roxy Filmtheater ist das erste und bis ca. 1952 auch einzige nach dem 2. Weltkrieg in Heinsberg neu erbaute Filmtheater. Eröffnet 1948 oder 1949 wird es im „Kinoadressbuch 1950 /51“ erstmals erwähnt.
Erbaut als klassisches Ein-Saal Filmtheater mit Bühne und 467 Sitzplätzen wurde es so in dieser Art bis 1998 betrieben. In den 50 Jahren als Ein-Saal Filmtheater wurde es stets renoviert und die Sitzplatzanzahl sank zugunsten größerer Beinfreiheit und besserem
Komfort auf ca. 330.
1998 wurde das Roxy dann in drei Säle aufgeteilt. Die Bühne verschwand und es entstanden ein großer Saal mit ca. 150 Plätzen und je zwei kleinere Säle mit jeweils ca. 70 Sitzplätzen. Die Gesamtanzahl an Sitzplätzen sank damit auf ca. 290. Im Zuge dieses großen Umbaus wurde das Roxy in „Cinema-Center“ umbenannt und in dieser Form bis Ende 2007 geführt.
Ende 2007 kam es zur ersten Schließung des Kinos und es dauerte fast anderthalb Jahre (bis Mai 2009) bis sich jemand fand, der das Kino wieder eröffnete. Es wurden einige Renovierungen vorgenommen und das Roxy bekam seinen alten,
angestammten Namen zurück.
2010 bekam Kino 1 (der große Saal) seinen ersten digitalen Projektor (einen Christie 2220 mit Doremi Server) und es gab die Möglichkeit 3D (mit RealD) zu spielen.
Ende 2012 kam es leider erneut zur Schließung des Roxy Filmtheaters. Diesmal ging es allerdings schneller bis sich eine neue Betreibergesellschaft gründete und im März 2013 mit den ersten Renovierungsarbeiten anfing. Die Toilettenanlagen wurden kernsaniert, das Foyer neu gestaltet und neu gefliest, überall wurde neuer Teppichboden verlegen und neu tapeziert. In allen drei Sälen wurde digitale Projektionstechnik installiert sowie neue Tonprozessoren und Verstärker eingebaut. Somit ist das Roxy mit 4K / 3D und HFR auf dem neuesten Stand der Technik angekommen. Diese umfangreichen Renovierungsarbeiten dauerten bis Anfang September 2013 und am 05. September wurde dann der reguläre Spielbetrieb wieder aufgenommen. Seitdem spielt das Roxy Filmtheater wieder täglich, also 7-Tage pro Woche mit 3 bis 5Vorstellungen pro Saal täglich. Somit wird ein umfangreiches Programm geboten, vom Kinderfilm über den besonderen Film in der „Filmauslese“ bis hin zum aktuellen Blockbuster. Dazu Kooperationen u. a. mit örtlichen Schulen, der Volkshochschule Heinsberg, dem Begas Haus Heinsberg, der Raiffeisenbank Heinsberg oder dem evangelischen Bildungswerk.

     

   
Außenansicht und Foyer 1993

       
Saal 1980

Vielen Dank an  Christoph Kalinowsky für die Bilder und Informationen


zurück zur Liste Nordrhein-Westfalen

zurück zur Startseite