OLYMPIA

Hirschberg (Baden-Würtemberg), Hölderlinstr. 2

eröffnet: 29.August 1952
geschlossen: in Betrieb
Sitzplätze: 220 (1953) - 200 (1980) - 130 (2004)
Architekt:  
Betreiber: Willi Schulenberg          1952-1967
Familie Fritsche             1967-1991
Jürgen Bock                  1991-1992
Alfred Speiser               1992-2005
Pletsch Olympia Kino    2005-2007
Förderverein Olympia e.V  seit 2007

In der kleinen Bergstraßengemeinde Leutershausen fand das Kino 1949 Einzug , als Willi Schulenberg mit seinem Wanderkinounternehmen 14-tägig im Gasthaus "Zum Löwen" Filme vorführte. Die große Resonanz bewog ihn, ein ortsfestes Filmtheater zu gründen. Eröffnungsfilm war am 29.8.1952 "Die Kameliendame". Die technische Ausrüstung bestand aus Ernemann IX-Projektoren und Frako-Gleichrichter. W5303

1967 übernahm Hans Fritsche das Kino. Familie Fritsche betrieb auch das "Gloria" in Heidelberg. Allein dieser Umstand garantierte wohl das Überleben des "Olympia" in den 80ern, da immer ´mal wieder aktuelle Filme vom "Gloria" übernommen wurden. Nach dem Tod von Herrn Fritsche rückte die Schließung näher. Mittlerweile waren jedoch überregionale Medien auf das kleine "Dorfkino" aufmerksam geworden und berichteten über das "Olympia".Ein Förderverein bildete sich und die Gemeinde Hirschberg übernahm die Miete. Die expandierenden Alfred Speiser Kinobetriebe - spezialisiert auf Kinos im ländlichen Raum - waren von 1992 bis zur Insolvenz 2005 Betreiber.

Seit 1997 wird das Filmtheater auch als Kleinkunstbühne benutzt.

Vielen Dank an Kurt Grüner für die Informationen

             

            


Bilder ca. 2004

Ein Youtube-Video finden Sie hier.

zurück zur Liste Baden-Württemberg

zurück zur Startseite

Impressum und Datenschutzerklärung

Datum der Erstellung/letztes Update: 19.04.2021