ROLAND - LICHTSPIELE

Köln - Sülz (Nordrhein-Westfalen), Berrenrather Str. 381

eröffnet: 28.05.1927 - 31.12.1949 (Wiedereröffnung)
geschlossen: ca.1970
Sitzplätze: 453 (1936) - 708 (1942/1958) - 643 (1967)
Architekt: Förster (Wiederaufbau 1949)
Betreiber:
Gerhard Kühn
Arndt Kühn
mid.1934-mind.1942
1949-mind.1967
                                                                   

Das in einem ehemaligen Tanzsaal eingerichtete Lichtspieltheater lud für den 28. Mai 1927 in einer Anzeige im Kölner Stadt-Anzeiger zur „großen Eröffnungs-Vorstellung“ ein. Für das Eröffnungsprogramm wird der „Prolog gesprochen von Herrn Bahm, Lieder gesungen von Frl. Anita Rath, Opernsängern“. In der ersten Woche laufen die Filme „Die Csardasfürstin“ und „Meine Frau, das Fräulein“ (Lustspiel).
1939 wurde die Platzzahl von 453 auf 750 vergrößert.
Nachdem das Haus im Krieg völlig zerstört war, konnte man nach dem Wiederaufbau zu Silvester 1949 mit dem Film "Schicksal aus zweiter Hand" erneut den Kinobetrieb aufnehmen. Der Saal, nach der gleichbleibenden Saal der Sitze zu schließen originalgetreu rekonstruirt, besass einen Balkon mit 210 Sitze mit Federpolsterbezug. Die Bühne war 8 Meter tief und konnte auch für andere Veranstaltungen benutzt werden. Durch Holz- und Stoffwandverkleidung konnte eine gute Akustik erreicht werden. Der Vorführraum war mit zwei Bauer-8-Maschinen bestückt. W5010
Um 1970 wurde das Kino geschlossen.

Quelle u.a: Köln im Film

zurück zur Köln-Liste

zurück zur Liste Nordrhein-Westfalen

zurück zur Startseite