FILMBÜHNE

Krün (Bayern), Walchenseestr. 6

eröffnet: 1948
geschlossen: zwischen 1967 und 1978
Sitzplätze: 187 (1950)
Architekt: Hans-Wolff Grohmann, Garmich-Partenkirchen
Betreiber: Charlotte Krämer-Riebe                             1948-1953                        Kinoname: Lichtspieltheater
Maria Winkler, später Jirchner                    1954-1957
Otto Härtel                                                 1958-mind.1962
Hermann Schleicher                                    mind.1965-mind.1967        neuer Kinoname: Filmbühne

Das kleine Filmtheater wurde 1948 in einem Schulsaal - der seinerseits wiederum zuvor der Saal eines Wirtshauses war -  eingerichtet. Tagsüber diente der Raum seiner ursprünglichen Bestimmung, abends wurde er durch Verdeckung der Fenster mit Holzfaserplatten zum Kinoraum umfunktioniert. Der Zuschauerraum war zu der Bildfläche hin abfallend,  weinrotgestichene Heraklitplatten mit Fichtenholzlatten bildeten die moderne Kasettendecke. Im engen Bildwerferraum stand eine stationäre Apperatur, die mit einer Bauer-Kofferapperatur gekoppelt war. Aller Erfahrungrn zum Trotz wurde bei dieser Kombination mit Wechselstrom gearbeitet. Die Vorstellungen fanden von Freitags bis Montags (bei zwei Vorstellungen am Sonntag) statt. N4805
Nach Fertigstellung eines neuen Schulsaales 1952 wurde der Saal kinotechnisch und architektonisch überholt und diente dann ausschließlich als Kino. 


umfunktionierter Schulsal 1948 (Bildquelle: Der Neue Film 5/48)

zurück zur Liste Bayern

zurück zur Startseite